Materialarchiv wird "dreidimensionales Lehrbuch"

Materialarchiv wird "dreidimensionales Lehrbuch"

Gefäss: 

Im Materialarchiv im Winterthurer Gewerbemuseum ist anfassen erwünscht. Seien es Glas, Metall, Holz, Papier, Kunststoff, Stein oder Keramik, Farbpigmente oder Textilien, das Archiv bietet eine Fülle von Mustern unterschiedlichster Materialien und ergänzt diese mit zahlreichen Objekten praktischer Anwendungen sowie Hintergrundinformationen.

Interessierte sollen das Archiv als «Labor für Materialrecherchen» nutzen können. Ab dem 2. Oktober ist es noch mehr: Das Archiv wurde laut Medienmitteilung des Museums zum «dreidimensionalen Lehrbuch» erweitert. Anlässlich der Neueröffnung thematisiert die Sonderpräsentation «Bio- oder Kunststoff – oder beides?» wie es um die Nachhaltigkeit kompostierbaren Wegwerfgeschirr- und Bestecks steht.  Obwohl die haptische Kompenente im Internet wegfällt, gibt es das Materialarchiv auch als Online-Version auf www.material-archiv.ch.

Hinter der Website und dem Archiv stehen neben dem Gewerbemuseum die Hochschule Luzern, das Sitterwerk, das Zentrum für Kunst und Kulturwirtschaft St. Gallen, die Hochschulen der Künste von Zürich und Bern, die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften sowie die ETH. (mai)