Luzerner Kantonsspital realisiert Neubau am Standort Wolhusen

Luzerner Kantonsspital realisiert Neubau am Standort Wolhusen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Spital Wolhusen wird neu gebaut. Bild: Luzerner Kantonsspital

110 Betten und 110 Millionen: Das sind die Eckdaten des neuen Spitals in Wolhusen. Das jetzige Gebäude ist sanierungsbedürftig, weshalb es durch einen Neubau ersetzt wird.

Spital Wolhusen wird neu gebaut. Bild: Luzerner Kantonsspital

Das neue LUKS Wolhusen mit rund 70 000 Einwohnern im Einzugsgebiet umfasst weiterhin die stationäre Grundversorgung und die ambulante Versorgung der Bevölkerung. Folgende medizinische Leistungen werden angeboten: Innere Medizin, Allgemeine Chirurgie, Gynäkologie und Geburtshilfe. Den Schwerpunkt bildet die elektive Orthopädie.

Neu wird das Leistungsangebot mit einer muskuloskelettalen Rehabilitation ergänzt. Zudem plant die Luzerner Psychiatrie im Neubau ein psychiatrisches Ambulatorium. Die bestehende Akutgeriatrie wird an den Standort Luzern verlegt.

Zusätzliche medizinische Schwerpunkte

Der Neubau soll insgesamt rund 110 Betten enthalten. Dr. med. Beat Villiger, Spitalratspräsident LUKS, betont: „Basierend auf den lokalen Bedürfnissen einer integrierten Versorgung bauen wir ein genial und radikal neues Grundversorgerspital in Wolhusen mit zusätzlichen medizinischen Schwerpunkten, um flexibel auf die künftigen Herausforderungen und Entwicklungen reagieren zu können.“ Die Kosten für den Neubau werden auf rund 110 Millionen Franken geschätzt.

Der Regierungsrat hatte die Rahmenbedingungen für die Entwicklung des Spitalstandorts Wolhusen im Dezember 2011 in einem Beschluss festgelegt. Dieser Beschluss ist anschliessend in das standortübergreifende Gesamtkonzept des LUKS eingeflossen. (sda/mt)