Liebherr macht weniger Gewinn

Liebherr macht weniger Gewinn

Gefäss: 

Der Baumaschinen- und Kühlgeräte-Hersteller Liebherr hat im vergangenen Jahr einen Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Das Ergebnis sank im Vorjahresvergleich um 48 Millionen Euro auf 316 Millionen Euro, wie der Konzern am Montag in Bulle FR mitteilte.

Der Umsatz ging um 1,6 Prozent auf 8,8 Milliarden Euro zurück. Im Bereich Baumaschinen und Mining erwirtschaftete die Gruppe einen Umsatz von knapp 5,3 Milliarden Euro, 6,0 Prozent weniger als im Vorjahr.

Positiv entwickelte sich demgegenüber der Bereich, der die Sparten Maritime Krane, Aerospace und Verkehrstechnik, Werkzeugmaschinen und Automationssysteme, Hausgeräte und Komponenten und Hotels umfasst. Dort stieg der Umsatz um 5,8 Prozent auf 3,53 Milliarden Euro.

Für das laufende Jahr rechnet Liebherr mit einer Steigerung des Gesamtumsatzes. Für alle Sparten wird eine positive Entwicklung oder zumindest ein Umsatz in der Grössenordnung des Vorjahres erwartet. Auch die Zahl der Mitarbeitenden werde weiter steigen. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der weltweite Personalbestand im vergangenen Jahr um 3,6 Prozent oder 1415 Mitarbeitende auf
40'839. (sda)