Lidl gönnt sich neuen Hauptsitz

Lidl gönnt sich neuen Hauptsitz

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Visualisierung zvg

Lebensmitteldiscounter Lidl plant an seinem Hauptsitz in Weinfelden TG einen Neubau, dessen Konzept zusammen mit den Mitarbeitern entwickelt worden ist. Realisiert werden soll er mit regionalen Bauunternehmen.

Der Platz im Hauptsitz von Lidl in Weinfelden wird knapp. Deshalb will der Discounter in der Nähe ein neues Gebäude realisieren. Zurzeit arbeiten dort 200 Menschen; in Zukunft sollen es 300 sein. Lidl will an seinem neuen Hauptsitz die Mitarbeiter in den Mittelpunkt stellen und eine interaktive Arbeitsweise fördern, wie es in einer Mitteilung heisst. Deshalb wurde das Konzept auch mit ihnen zusammen entwickelt. Geplant sind grosse, helle Räume und viel Glas. Zudem werde es ein Personalrestaurant, Kaffeeinseln auf jeder Etage, ein Fitnesscenter und Tankstellen für Elektromobile geben. Georg Kröll, Geschäftsleitungsvorsitzender von Lidl Schweiz: «Um die positive Entwicklung in der Schweiz weiterführen zu können, müssen wir dafür sorgen, dass unsere Mitarbeitenden ihr Potenzial entfalten können.» Deren Bedürfnisse hätten sich mit der Digitalisierung verändert. Die neuen Arbeitsplätze würden diesen Anforderungen gerecht und förderten moderne Formen der Zusammenarbeit sowie die direkte Kommunikation zwischen den Bereichen.

Das Baugesuch hat Lidl Ende September eingereicht. Sobald die Bewilligung vorliegt, soll mit dem Bau an der Dunantstrasse begonnen werden. Der Bezug ist im ersten Halbjahr 2018 geplant. Wie der Discounter schreibt, will er – wie schon bei vorangegangenen Projekten – auch seinen neuen Hauptsitz mit regionalen Bauunternehmen realisieren. (mt/pd)

Quelle: 
Visualisierung zvg
So soll der neue Lidl-Hauptsitz aussehen