Leuchtende Riesenwippen für Lugano

Leuchtende Riesenwippen für Lugano

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Ulysse Lemerise / OSA images

Die Piazza Bernardino Luini vor Luganos neuem Kulturzentrum hat sich in einen temporären Spielplatz verwandelt: Fünfzehn leuchtende Riesenwippen laden dort seit Samstag zum Verweilen und Spielen ein.

Quelle: 
Ulysse Lemerise / OSA images
Kunst für grosse Spielkinder: die Wippe in Montréal am vergangenen Luminothérapie-Festival.

Sie sind zwischen fünf und sieben Metern lang und so konstruiert, dass auch mehrere Leute darauf sitzen können. Was die Wippen zusätzlich von gewöhnlichem Spielplatzmobiliar unterscheidet, ist die Tatsache, dass sie ja nachdem unterschiedlich intensiv leuchten, wenn sie in Bewegung gesetzt werden und zu klingen beginnen. Entworfen hat die verspielte Installation der kanadische Künstler Mitchell Akiyama.

Ursprünglich war „Impulse“ für das vergangene Luminothérapie-Festival in Montréal kreiert worden. Danach erfreute sie im Oktober in London grosse und kleine Spielkinder und Ende November in Brüssel. Seit Samstag sind die „Gigampfis“ nun im Tessin, und zwar noch bis 8. Januar. (mai)