Letzte Schiene für Tram Bern West verlegt

Letzte Schiene für Tram Bern West verlegt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Meilenstein fürs Bümpliz-Tram: Beim Bachmätteli ist am Montag die letzte Schiene für das neue Tram Bern West verlegt worden. Nun werden die Bauarbeiten vollendet und die Funktionsfähigkeit der Anlagen geprüft.
zvg
Quelle: 
zvg
Am Montag ist beim Bachmätteli die letzte Schiene für das neue Tram Bern West verlegt worden
[[Slideshow]]
 
Einige Dutzend Zaungäste verfolgten am Nachmittag an der Bottigenstrasse, wie "Baustein 18 F.6" als letzte Schiene eingesetzt wurde. Auch die Stadtberner Bau- und Verkehrsdirektorin Regula Rytz und ihre kantonale Amtskollegin Barbara Egger-Jenzer waren bei der Zeremonie im Regen zugegen.
 
Die neue Linienführung folgt weitgehend derjenigen der zwei heutigen Trolleybuslinien: Der nördliche Ast führt durch das Stöckackerquartier und Bethlehem zum Einkaufszentrum Westside, der südliche Ast folgt der heutigen Buslinie bis zur Endstation Bümpliz.
 

150-Mio-Projekt

Die Stimmberechtigten von Stadt und Kanton Bern haben das Projekt bei Abstimmungen 2006 und 2007 gutgeheissen. Das Tram Bern West kostet gut 150 Millionen Franken; davon zahlen Bund und Kanton je rund 50 und die Stadt Bern 26 Millionen Franken. Die übrigen Kosten werden von Energie Wasser Bern und anderen Infrastrukturunternehmen getragen.
 
Mit dem Tram in den Westen Berns soll einer der heikelsten Punkte im Schweizer Agglomerationsverkehr behoben werden. Die Trolleybusse kamen mit knapp 40'000 Passagieren pro Tag längst an ihre Kapazitätsgrenzen.
 
Ein "Bümpliz-Tram" stand schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Diskussion, fiel aber vor der Eingemeindung von Bümpliz 1918 ausser Rang und Traktanden. Erst in den 1990er Jahren nahmen die Behörden die Planung wieder auf; ein erstes, teureres Projekt scheiterte aber 2004 an einer kantonalen Volksabstimmung. (sda)