"Leise" Kunst aus dem Drucker

"Leise" Kunst aus dem Drucker

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Ein kunstvoller 3D-Druck in der Nahaufnahme. (Bild: Ruckstuhl AG) 1/5

Bilderteppiche sind nicht nur dekorativ, sondern können auch für mehr Ruhe sorgen, indem sie Schall schlucken. Möglich macht dies eine neue 3D-Drucktechnik. Sie wurde von Ruckstuhl in Zusammenarbeit mit zwei Hochschulen entwickelt.

Aussteller: Ruckstuhl AG
Design: Design Academi Eindhoven, NL (Konzept) / Orio Tonini, Amsterdam, NL (Planung)

Die 3D-Akustikpaneele «Pannello» und «Silento» sehen auf den ersten Blick wie normale Bilder oder Wandteppiche aus. Erst auf den zweiten Blick erkennt man, dass die Linien-Gebilde aus dem 3D-Drucker stammen.

In Zusammenarbeit mit der Hochschule Luzern für Technik und Architektur sowie der Hochschule Burgdorf für Technik und Informatik hat der Teppichhersteller Ruckstuhl eine neue 3D-Drucktechnik entwickelt. Dazu werden verschiedene Muster auf Textil-Paneele aus Wollfilz gedruckt: Die so entstandenen Kunstwerke können 80 Prozent des Schalls in allen Frequenzbereichen schlucken. Somit dürften die Bilder in der Bürogestaltung ein nützliches Element sein, um Motivation und Konzentration fördern.

Das Akustikpaneel «Pannello» wurde vom Mailänder Architekten Matteo Thun und dem Akustiker Dr. Nocke entworfen. Das Paneel «Silento» stammt vom Atelier Oï. Die beiden Schalldämmer-Kollektionen können an der Wand oder an der Decke platziert werden. Sie sind am Designers' Saturday präsentiert worden. (pb/pd)