Lebensrettende Baggerschaufel

Lebensrettende Baggerschaufel

Gefäss: 
Mitarbeiter vom Bauhof im deutschen Dierhagen an der Ostsee haben mit einer Baggerschaufel ein Schweinswalbaby vor dem Tod gerettet.
 
Hohe Wellen hatten ein erst wenige Tage altes Weibchen an den Strand von Dierhagen gespült. Mitarbeiter des  nahegelegenen Bauhofs entdeckten den kleinen Meeressäuger und versuchten, ihn wieder ins Wasser zu bringen. Schliesslich war der Wellengang aber so hoch, dass sie ihr Vorhaben aufgeben mussten. Kurzerhand verfrachteten sie das  „Wälchen“ mit einer Ladung Ostseewasser in eine Baggerschaufel, wo es zwei Tage überleben konnte. Danach wurde „Mimi“, wie seine Retter das Baby tauften, mit einem Boot einen Kilometer weit hinausgefahren und wieder ausgesetzt.
 
Ob es überleben wird, ist dennoch unsicher: Man könne nur hoffen, dass Mimi seine Mutter finde, denn sie sei noch ein Säugling und brauche Milch, erklärte der Direktor des Deutschen Museums in Stralsund gegenüber dem NDR. Es sei ein Wettlauf mit der Zeit. - Weil Schweinswale auch über weite Strecken miteinander kommunizieren können, gibt es immerhin eine kleine Chance, dass sich Mimi und ihre Mutter treffen. (mai/sda)
 
Mehr zum Thema "Schweinswale" auf www.wikipedia.ch