Kursaal feiert Eröffnung

Kursaal feiert Eröffnung

Gefäss: 
 
Mit zwei Galaabenden und einem Tag der offenen Tür feiert der Berner Kursaal in diesen Tagen den Abschluss zweijähriger Umbauarbeiten an seinem Kongresszentrum. 35 Mio. Franken hat die Kongress + Kursaal Bern AG in die Erneuerung der Räumlichkeiten gesteckt.
 
Die wichtigsten Arbeiten fanden einerseits im grossen Saal ("Arena") statt, der nun mit modernster Technik ausgerüstet ist. Der 1500 Personen Platz bietende Raum erlaube "Anlässe auf internationalem Niveau", schreibt die Betreiberin des Kursaals und Kongresszentrums in einer Mitteilung.
  
Anderseits ist in den letzten zwei Jahren ein neues Forum entstanden, welches die Kongress + Kursaal AG schon im März der Öffentlichkeit vorstellte. Es ragt durch eine ausgefeilte Lichttechnik mit 710 LED-Leuchten hervor, die nicht weniger als 4,2 Milliarden Farben erzeugen können.
  
Insgesamt stehen im Kursaal Bern nun 27 Räume für Kongresse, andere Anlässe, Seminare, Sitzungen und Bankette bereit. Allein fünf Mio. Franken hat die Kongress + Kursaal AG in eine neue Küche gesteckt. Bis zu 40 Personen arbeiten darin. Um einen Drittel vergrössert wurde auch das Grand Casino, also die Spielhalle.
  
Das Unternehmen strebt mit den Investitionen eine internationale Ausstrahlung des Hauses an. Zudem ging es um die Entflechtung der Besucherströme. Bisher trafen unter Umständen Tagungsteilnehmer bei einer Pause im Gang vor der Arena auf Besucher des Grand Casinos, das sich gleich gegenüber im selben Gebäude befindet. Und das Servierpersonal kam mit den Gläsern kaum mehr durch. (sda)