Kristalle als Stromquellen

Kristalle als Stromquellen

Gefäss: 

Die California Energy Commission möchte herausfinden, ob es möglich ist, Elektrizität zu erzeugen, wenn Kristalle im Asphalt platziert werden. Fahren Autos darüber, werden Mineralien zusammengepresst und produzieren so Energie.

Wenn sich der positive und der negative Ladungsschwerpunkt eines Festkörpers – Quarzkristalle eigenen sich gut dafür – durch Druck verlagern, entsteht eine elektrische Spannung. Diesen Effekt nennt man Piezoeffekt oder Piezoelektrizität. Genutzt werden kann sie etwa zum Bau von Druck- oder Kraftsensoren.

Diesen Effekt wollen Forscher der California Energy Commission auf die Strasse übertragen. Wie es in einer Mitteilung heisst, möchten sie herausfinden, ob sich Piezoelektrizität durch Autos erzeugen lässt, wenn sie über eine Strasse fahren, in deren Asphalt Kristalle platziert werden. Fahren würde also nicht mehr nur Energie verbrauchen, sondern sie auch erzeugen. Allerdings: Strassen und vor allem Autobahnen, wo durch Reibung sehr viel Energie entstehen könnte, müssten erneuert werden, um die Kristalle einzuarbeiten. Und das könnte im Vergleich zum daraus resultierenden Gewinn zu teuer werden.

Deshalb investiert die Kommission zwei Millionen Dollar und ist auf der Suche nach einem Unternehmen oder einer Universität, wo Testläufe absolviert werden können. (mt/pd)