Krisen lassen sich meistern

Krisen lassen sich meistern

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Massimo Diana
Praktiker aus verschiedenen krisengeschüttelten Branchen vermitteln an der diesjährigen Bautagung Instrumente und Erfahrungen, um Gefahren frühzeitig zu erkennen und aktiv anzugehen. Prominentester Gastreferent ist der erfolgreiche Bahnunternehmer und Nationalrat Peter Spuhler.
Massimo Diana
Quelle: 
Massimo Diana
Die Bautagung 2009 vermittelt Instrumente und Erfahrungen zur Krisenbewältigung.


Die Auswirkungen der weltweiten Wirtschaftskrise haben im Lauf des Jahres auch die Schweizer Wirtschaft voll erfasst und stellen viele Industrie-Unternehmen vor existenzielle Probleme. Erfreulicherweise hat sich die Bauwirtschaft bislang als relativ krisenresistent erwiesen. Die Nachfrage nach Bauleistungen ist weiterhin stabil und allgemein bewegen sich die Aktivitäten im Wohnungs- und Wirtschaftsbau immer noch auf einem zufriedenstellenden Niveau. Die Bauausgaben, obwohl leicht rückläufig, sind derzeit immer noch höher als etwa im Jahr 2007. Dies ist vor allem den gesteigerten Ausgaben öffentlicher Auftraggeber zu verdanken. Allerdings steht zu erwarten, dass die Rezession mit zunehmender Dauer auch hier nicht spurlos vorübergehen und sich mit einer gewissen Verzögerung bemerkbar machen wird. Jüngste Prognosen gehen von einer deutlichen Abkühlung der Branche spätestens im ersten Quartal des kommenden Jahres aus, mit einem massiven Rückgang sowohl bei den Baubewilligungen und Submissionen als auch bei den Baupreisen.

Ein solcher Nachfrageeinbruch wäre für viele Unternehmen der Bauwirtschaft eine zusätzliche Belastung und Bedrohung. Es ist deshalb nicht auszuschliessen, dass der verschärfte Wettbewerb um Projekte und Aufträge sowie der zu erwartende Preiskampf zu krisenhaften Situationen in einigen Unternehmen der Branche führen kann. Gefahren, die schon heute latent im Unternehmen bestehen, können schnell in eine überlebensbedrohende Lage hinein führen, wenn sie nicht frühzeitig erkannt und behoben werden. Doch wie reagiert man auf eine solche Bedrohung? Wie eine gemeinsame Studie von Helbling Corporate Finance und der Universität St.Gallen ergeben hat, ergriffen über 80 Prozent aller untersuchten Schweizer Unternehmen im Falle einer krisenhaften Situation gar keine Massnahmen oder trafen diese zu spät. Die fehlende Transparenz der Lage oder eine mangelnde Bereitschaft zu entschlossenem Handeln waren die Hauptgründe für ein zögerliches Vorgehen. Dies führte in der Regel zu einer weiteren Verschärfung der Krise bis hin zur Existenzbedrohung. Die Früherkennung von Krisen und das aktive Einleiten von Massnahmen gehören somit zur ersten Unternehmerpflicht in schwierigen Zeiten.

Vor diesem Hintergrund widmet sich die Bautagung 2009 dem Thema «Die Krise meistern - die Zukunft gestalten». Sie findet am 26. November 2009 im Konferenzsaal des Campus Sursee statt. Ziel der Tagung ist es, Wege und Werkzeuge für die Unternehmensführung in schwierigen Zeiten aufzeigen. Ausgewählte Referenten aus der Praxis werden hierzu wichtige Denkanstösse geben. Als Hauptreferent wird Nationalrat Peter Spuhler das Thema aus seiner Sicht als Inhaber und CEO von Stadler Rail beleuchten. Weiter wird Martin Fehle, Vizedirektor des SBV, einen Überblick über die aktuelle Lage der Bauwirtschaft geben. Lauric Barbier, Partner bei Helbling Corporate Finance, präsentiert Massnahmen und Werkzeuge um Unternehmenskrisen zu erkennen und zu bekämpfen. Reto Müller, Head Recovery Management bei der Credit Suisse, schildert anschliessend die Perspektive der Banken als Partner im Krisenmanagement bevor Karl Rust, Verwaltungsratspräsident der Landis Bau AG zu seinen Erfahrungen und Ansätzen hinsichtlich Führung und Aufsicht in einem Bauunternehmen referieren wird. Darüber hinaus bietet die Tagung für Unternehmer und Führungskräfte aus allen Bereichen der Bauwirtschaft eine Plattform, um Branchenmeinungen und -erfahrungen auszutauschen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. (pd)

Info

Datum: 26. November von 12 bis 17 Uhr.

Ort: Aula des Campus Sursee (AZ SBV)

Tagungsgebühr: 350 Franken (inklusive Lunch, Tagungsunterlagen und Pausenverpflegung).

Vergünstigung: Eine Vergünstigung von 30 Franken wird gewährt für Mitglieder der Förderungsgesellschaft des KMU-HSG, Mitglieder des SBV, Teilnehmer der Unternehmerschule/Baumeisterschule des AZ SBV sowie Zweitteilnehmer aus derselben Unternehmung.

Ansprechpartner und Anmeldung:Thomas Schrettle, 071 224 71 37
thomas.schrettle@unisg.ch

Das detaillierte Programm ist zu finden unter: www.kmu.unisg.ch/bautagung