Konjunktur drückt auf Zementabsätze

Konjunktur drückt auf Zementabsätze

Gefäss: 
Die abkühlende Konjunktur wirkt sich auch auf die Schweizer Zementindustrie aus: Hatten 2010 die Lieferungen noch um 5,1 Prozent zugenommen, waren es im 2011 nur noch 2,9 Prozent.
 
Im zweiten Halbjahr 2011 ging der Absatz gegenüber dem Vorjahr sogar leicht zurück, wie der Branchenverband Cemsuisse mitteilt. Auch die Aussichten für 2012 sind nicht besonders rosig: Der Verband rechnet mit einem Rückgang der Lieferungen von  zwei bis vier Prozent.
 
Zurückgehen dürfte vor allem die Bautätigkeit von Unternehmen, weil die Investitionsbereitschaft in der gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation tief sei, erklärt Cemsuisse-Direktor Georges Spycher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Die Cemsuisse hatte schon für 2011 mit einem Rückgang der Lieferungen gerechnet. Die Bauwirtschaft habe sich jedoch überraschend gut entwickelt, sagt Spycher. Die rückläufigen Zahlen im zweiten Halbjahr deuteten jedoch darauf hin, dass der Höhepunkt überschritten sei. (mai/sda)