Kolosseum bei Ostia ausgegraben

Kolosseum bei Ostia ausgegraben

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Pixelio
Britische Archäologen haben vor den Toren Roms ein kleines Kolosseum entdeckt. Das in den vergangenen Jahren nach und nach ausgegrabene Amphitheater befand sich beim antiken Hafen Portus bei Ostia. Es bot rund 2000 Zuschauern Platz.
 
Pixelio
Quelle: 
Pixelio
Das berühmte Kolosseum – das Amphiteatraum Flavium – in Rom hatte am Hafen einen kleinen Bruder.
 
Mit 42 Metern Länge und 38 Metern Breite war das neu entdeckte Kolosseum kleiner als das Amphitheatrum Flavium (Kolosseum), das als grösstes des Altertums und Wahrzeichen des früheren römischen Weltreiches gilt. Über den Fund berichtete am Donnerstag die Mailänder Zeitung "Corriere della Sera". Portus war während fünf Jahrhunderten der grösste Mittelmeerhafen, der für die Kapitale des Römischen Reiches Nahrung, Sklaven, wilde Tiere, Luxusgüter und Baumaterial umschlug. Über mehrerer Jahre hinweg, lang hat das Team um Simon Keay von der Universität Southampton nun an der antiken Fundstätte, die heute mehrere Kilometer landeinwärts liegt, gemessen und gegraben.
 
Auf dem Gelände eines riesigen Trajan-Palastes entdeckten die Archäologen ein elliptisch geformtes Theater, das zwar auf früheren Plänen schon markiert, aber nie gefunden worden war. Der Überrest davon, den die Archäologen nun frei gelegt haben, war in zwei Etappen in den ersten Jahrhunderten nach Christus errichtet worden und besitzt etwa über die Grösse des Pantheons in Rom. "Aussergewöhnlich ist es, ein so luxuriös errichtetes Bauwerk mit imperialer Architektur in der Nähe eines Hafens zu finden",erläuterte Keay. Allerdings weiss man noch nicht, was für Spiele im Amphitheater statt fanden. Man vermutet, dass dieses kleine Kolosseum für privat genutzt wurde. (sda)