KOF-Konjunkturbarometer: Aufhellungen zeichnen sich ab

KOF-Konjunkturbarometer: Aufhellungen zeichnen sich ab

Gefäss: 

Die Schweizer Wirtschaft scheint zuzulegen. Dies geht aus dem Konjunkturbarometer der Konjunkturforschungsstelle der ETH Zürich (KOF) hervor: Es ist über das langjährige Mittel gestiegen und kletterte um 2  Punkte auf einen Wert von 102.4.

Nachdem das Barometer im Januar sehr nahe am historischen Mittelwert von 100 Punkten gelegen ist, steht es jetzt leicht über diesem. Demzufolge könne die Schweizer Konjunkturentwicklung in den nächsten Monaten an Tempo gewinnen, heisst es in der Medienmitteilung. Der Anstieg des Barometers resultiere vor allem aus einer positiven Entwicklung im Verarbeitenden Gewerbe. Dies sei insbesondere bemerkenswert, weil die internationalen Indikatoren für die Exportdestinationen der Schweizer Unternehmen eher eine "zunehmende Bewölkung" andeuteten. Insgesamt sind laut KOF aber auch die Indikatoren für den Finanzsektor gestiegen. Im Gegensatz dazu haben sich die Perspektiven für den privaten Konsum kaum verändert. Und im Baugewerbe lassen die Indikatoren für die nahe Zukunft auf eine nachlassende Dynamik schliessen.

Die KOF rechnet damit, dass sich sowohl Wettbewerbsposition als auch Ertragslage für Schweizer Unternehmen in der nächsten Zeit nicht mehr ganz so negativ entwickeln dürften wie bisher. Die Tendenz zu Personalkürzungen lässt gemäss KOF nach. Gebremst werde die Entwicklung von ungünstigeren Exportperspektiven und Belastungen durch die Lagerhaltung. (mai/mgt)