«Klein aber fein»

«Klein aber fein»

Gefäss: 
Vom 16. bis 17. September fand erstmals die Industriebau Schweiz statt. Parallel dazu wurde die easyFairs Logistik abgehalten. Die beiden Messen, die die Bereiche Industriebau und Logistik ab-decken, waren laut Fazit der Veranstalter ein Erfolg. Als grosserTrend wurde die Nachhaltigkeit genannt.
In den Hallen der BEA Bern Expo fand letzte Woche eine Premiere statt: Die Industriebau Schweiz und die easyFairs Logistik, die von der Messeveranstalterin easyFairs Switzerland GmbH organisiert worden waren, gingen erstmals über die Bühne. Während der beiden Messetage wurde nicht nur das Neueste aus dem Bereich des Industriebaus vorgestellt, sondern auch aus dem Bereich der Logistik. Besonders ist dies, weil es laut Christian Rudin, Geschäftsführer der easyFairs Switzerland GmbH, «eine solche Kombination vorher nicht gab». Die Branche habe mit den beiden Messen also erstmals die Möglichkeit erhalten, für sie relevante Personen an einem Ort gebündelt anzutreffen und sich mit ihnen auszutauschen. Als Besucher wurden deshalb vor allem Fachleute erwartet. Zu ihnen gehören Planer, Architekten, Investoren und Bauherren.Zu sehen gab es denn auch viel. In Halle 120, in der sich der Industriebau befand, wurden die neusten Produkte und Dienstleistungen der Bereiche Gebäudehülle, Erschliessung, Sicherheit und Installationen vorgestellt. Insgesamt 65 Aussteller präsentierten sich.Der Fokus der Logistik, die in Halle 130 zu finden war, lag vor allem auf Staplern, Reifen und Anbaugeräten. Weitere Themen waren auch das Gefahrengut in der Logistik, Lagersysteme und -regale sowie die Fördertechnik. Die Ausstellerzahl belief sich auf insgesamt 100.
 
Als grossen Trend nannte Geschäftsführer Rudin die Nachhaltigkeit. «Auffallend war, dass besonders viele Aussteller die Energieeffizienz als Thema auserkoren hatten. Vor allem im Bereich der Isolation hat sie an Bedeutung gewonnen», ist sich Rudin sicher.
 

Aussteller sind zufrieden

 
Sicher ist sich Rudin auch darin, dass die erste Industriebau und die easyFairs Logistik als Erfolg zu verbuchen sind. Denn insgesamt 1087 Interessierte hätten die Industriebau besucht, 1606 die easyFairs Logistik. Wie erwartet seien vor allem Fachleute zugegen gewesen. «Das verlieh den beiden Messen die Qualität, die wir angestrebt hatten», betont Rudin.Zufrieden zeigte sich auch Verkaufsleiter Ivo Büchel von der Firma BBT Trading Consulting GmbH. «Ich bin positiv überrascht», sagt er. «Ich befürchtete nämlich, dass ich den ganzen Tag nichts zu tun haben würde.» Wider Erwarten habe er aber innerhalb weniger Stunden bereits mehrere Kontakte zu Fachleuten knüpfen können. «Nächstes Jahr werden wir deshalb an der Industriebaumesse wieder präsent sein.»Auch Martin Roth, Geschäftsführer der Firma Komos AG, möchte wiederkommen. Und das obwohl er die Industriebaumesse als klein bezeichnete und von einer niedrigen Besucherzahl sprach. Der Grund für seine Zusage fürs nächste Jahr liegt darin, dass er die Industriebaumesse «nicht nur für vielfältig, sondern auch für qualitativ hochstehend» hält. Dies sei nicht zuletzt auch den Besuchern zu verdanken, bei denen es sich mehrheitlich um Fachleute handelte. Sein Fazit zur die Messe lautet deshalb auch: «Klein aber fein.»
 
Klein – dieses Stichwort fällt auch beim Stand der Firma Taufer AG. Denn auch Geschäftsführer Christian Fürst findet die Industriebaumesse nicht besonders gross. Dafür aber anspruchsvoll: «Es stimmt, dass vor allem Fachleute die Messe besucht haben.» Doch leider seien die meisten Standbesucher bereits bekannte Kunden gewesen. Einige spannende neue Kontakte hätten sich aber trotzdem ergeben. Deshalb wird auch die Taufer AG an der nächsten Industriebau Schweiz mit von der Partie sein. Denn Fürst sieht in dieser Plattform ein enormes Steigerungspotenzial.Über solche Äusserungen freut sich die Messeveranstalterin natürlich. Diese decken sich mit den Erfahrungen, die sie selber gemacht hat. Denn: «Bisher habe ich fast ausschliesslich positive Rückmeldungen erhalten», betont Rudin. So hätten bereits 35 Aussteller ihre Anwesenheit für nächstes Jahr bestätigt. Die Kritik, dass die Messen noch etwas klein sind, lässt Rudin gelten. «Fairerweise muss man aber sagen, dass es das erste Mal war, dass sie stattgefunden haben. Sie brauchen Zeit, um zu wachsen», erklärt Rudin. Und dass wie wachsen werden, davon ist Rudin überzeugt.
 
Die nächste Industriebau Schweiz findet vom15. bis 16. September 2010 statt. (Florencia Figueroa)