Kaufkraft der Bauarbeiter steigt

Kaufkraft der Bauarbeiter steigt

Gefäss: 

2016 erhöht sich die Kaufkraft des Bauhauptgewerbe-Personals, das dem LMV untersteht, um ein halbes Prozent. Dies geht aus der aktuellen Lohnerhebung des Schweizerischen Baumeisterverbands (SBV) hervor.

Der Durchschnittslohn des LMV-Personals im Bauhauptgewerbe beträgt dieses Jahr 5765 Franken pro Monat (mal 13). Das sind 0,1 Prozent mehr als im Vorjahr. Die Steigerung möge nicht als gross erscheinen, schreibt der SBV in einer Mitteilung. Berücksichtige man aber die prognostizierte Negativteuerung von minus 0,4 Prozent, so steige der Reallohn des LMV-Personals immerhin um 0,5 Prozent. «Seit 2008 beträgt der Kaufkraftzuwachs insgesamt ansehnliche 8,5 Prozent», heisst es weiter.

Seit 1. Juli leisten die Baumeister um 1,5 Prozentpunkte höhere Beitragszahlungen in die Stiftung für den frühzeitigen Altersrücktritt (FAR), um die Renten zu sichern. Denn, so der Baumeisterverband, die Zahl der Neurentner steige von Jahr zu Jahr, was sich in den nächsten Jahren noch verschärfen werde. Der häufigste Jahrgang beim festangestellten Baustellenpersonal sei 1964. Diese Angestellten seien jetzt 52 Jahre alt und könnten sich im Jahr 2024 frühpensionieren lassen. «Daher erhöhen sich die Zahlungen für das Baustellenpersonal teuerungsbereinigt um zwei Prozent – dies trotz weiterhin hartem Wettbewerb und entsprechend tiefen Margen in der Branche», so der SBV. Zudem werde ab 2017 die Mittagessenentschädigung um einen Franken pro Tag erhöht. Beim LMV-Personal entspricht das nochmals etwa 0,3 Prozent des Lohns. (pd/mt)