Kapitalerhöhung bringt Orascom 185 Millionen

Kapitalerhöhung bringt Orascom 185 Millionen

Gefäss: 
Die Bau- und Hotel-Gruppe Orascom Development Holding (ODH) hat dank neuer Aktienkäufe des Mehrheitseigners Samih Sawiris ihre Kapitalerhöhung erfolgreich durchgeführt. 99,43 Prozent der Bezugsrechte wurden bis Fristablauf ausgeübt, wie die Gesellschaft mitteilte.
 
Im Rahmen der Kapitalerhöhung konnten bestehende Aktionäre für je 93 gehaltene Namenaktien 20 neue zum Bezugspreis von je 37 Franken kaufen. Aus der Kapitalerhöhung fliesst Orascom ein Bruttoerlös von rund 185 Millionen Franken zu. Die Anzahl ausgegebener Aktien erhöht sich um rund 4,99 Millionen auf 28'213'118.
 
Samih Sawiris, Verwaltungsratspräsident, Konzernchef und Mehrheitsaktionär, erwarb 3'006'540 neue Namenaktien. Der Ägypter investierte somit rund 111,2 Millionen Franken. Seine Beteiligung am Unternehmen beträgt damit weiterhin rund 60 Prozent. Sawiris Kauf lag am oberen Rand früher gemachter Aussagen, wonach er 2,56 bis 2,99 Millionen neue Aktien kaufen wollte. Er wird in der Mitteilung unter anderem mit folgenden Worten zitiert: "Der Erlös ermöglicht es uns, unsere internationale Wachstumsstrategie voranzutreiben."
 
Die Kapitalerhöhung bei der Investorin in ein riesiges Tourismus-Projekt in Andermatt UR stiess an der Schweizer Börse im frühen Handel auf Beifall. Nach anfänglichen Abgaben stieg das Papier bis 10.30 Uhr um 1,7 Prozent auf 52.35 Franken. Innert Jahresfrist hatte sich der Orascom-Kurs aber halbiert. Gegenüber dem Debut an der Schweizer Börse SIX Mitte Mai 2008 ist das Papier heute noch ein Drittel wert.
 

Kapitalerhöhung mit Hindernissen

Die Kapitalerhöhung war mit einigen Hindernissen gepflastert. Im April blies der Konzern einen ersten Anlauf kurzfristig ab. An der Börse war es zu aussergewöhnlich starken Handelsaktivitäten gekoppelt mit einem starken Kursrückgang gekommen. Der Erlös aus der Kapitalerhöhung soll hauptsächlich für Entwicklungsprojekte in der Schweiz (Andermatt), Montenegro, Oman, Marokko und Grossbritannien sowie für allgemeine Geschäftszwecke verwendet werden.
 
Im ersten Halbjahr 2010 musste der Bau- und Hotel-Konzern wegen tieferer Immobilienerträge einen Gewinnrückgang um 4 Prozent auf 57,2 Millionen Franken hinnehmen. Orascom baut und betreibt weltweit Hotelanlagen und erwirtschaftete 2009 einen Umsatz von 586 Mio. Franken. (sda)