Jungen Maurerprofis über die Schultern blicken

Jungen Maurerprofis über die Schultern blicken

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: bb

Diese Attraktion der Baumag dürfte nicht nur das Fachpublikum anziehen: Drei junge Fachleute, die bereits an den Schweizer Berufsmeisterschaften SwissSkills erfolgreich waren, erstellen während der Messe kunstvolle Objekte aus Backsteinen und Kunststein mit unterschiedlichen Farben und Oberflächen.

«Eines der Objekte wird eine bildliche Darstellung der Luzerner Kapellbrücke sein, ein zweites der Schriftzug Baumag», verkündet Hanspeter Suppiger. Er ist Leiter Logistik und Dienstleistungen bei den Maurerlehrhallen Sursee, die für das Schaumauern verantwortlich zeichnen.

Auf jeden Fall mit dabei ist Sandro Dörig, der an den SwissSkills Bern 2014 in der Kategorie Maurer/in EFZ den Sieg davontrug und so den aktuellen Schweizer Meister der Maurer stellt. Dörig hat sich mit dem ersten Platz der Schweizer Meisterschaften auch für die Teilnahme am nächsten weltweiten Wettbewerb der Berufsleute qualifiziert. Er wird im August 2015 an den WorldSkills im brasilianischen São Paulo dabei sein.

Mit Flavia Schnoz, der Sechstplazierten an den SwissSkills, sind auch die Maurerinnen beim Schaumauern aktiv vertreten. Zusammen mit dem dritten Kandidaten kann sie an der BAUMAG zusätzliche Erfahrungen für künftige Berufswettkämpfe sammeln und sich auf eine allfällige Kandidatur vorbereiten: Nach Brasilien werden die WorldSkills 2017 in Abu Dhabi die nächste Gelegenheit bieten, sich in einem globalen Wettstreit zu beweisen.

Laut Hanspeter Suppiger geht es in Luzern aber nicht um einen Wettbewerb. «Die Teilnehmer bauen beim Schaumauern unterschiedliche Objekte, dies im Gegensatz zu einem Wettbewerb, wo alle Kandidaten aus Vergleichbarkeitsgründen das gleiche Objekt mauern.»

Dass Schaumauern fast immer ein Publikumsmagnet ist, zeigte sich auch im September an den SwissSkills Bern, wo ausserhalb des eigentlichen Wettbewerbs der Platz vor dem Bundeshaus als Bühne für die Maurerkunst diente. Der Baumeisterverband twitterte am 18. September wie folgt: «Viele Passanten machen Zwischenhalt auf dem Bundesplatz: Das Schaumauern stösst auf grosses Interesse.» Die Schaumaurer an der BAUMAG können sich also ziemlich sicher sein, dass auch ihnen grosse Aufmerksamkeit zuteil wird. (bb)

Quelle: 
bb
Junge Fachleute mauern Kunst.