Julia Morgan als erste Frau mit AIA-Goldmedaille geehrt

Julia Morgan als erste Frau mit AIA-Goldmedaille geehrt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Averain, flickr CC
Sie ist die erste Frau in der Geschichte des American Institute of Architects (AIA), der diese Ehre zu Teil wurde: Die kalifornische Architektin Julia Morgan wurde nachträglich mit der Goldmedaille des AIA für ihr Lebenswerk ausgezeichnet.
 
Averain, flickr CC
Quelle: 
Averain, flickr CC
Hearst Castle: So sieht der Schlosstraum eines Medientycoons aus.
 
Mit dem Preis gehört sie in der über 150jährigen Geschichte des AIA als einzige Frau zu einem erlauchten Kreis: Vor ihr erhielten ihn schon neben anderen Frank Lloyd Wright (1949), Le Corbusier (1961), Louis I. Kahn (1971) oder etwa Santjago Calatrava (2005). „Sie schuf Bauten, die zu ihren Auftraggebern passten“, heisst es dazu in der Medienmitteilung des AIA. Zudem wird das Zusammenspiel von Design und Technik gelobt. Morgan habe Architekturschätze hinterlassen, die heute noch immer so erfreuten wie damals.
 
Hearst Castle ist das bekannteste Werk von Julia Morgan. Das exotisch angehauchte Schloss auf den Santa Lucia Mountains zwischen Los Angeles und San Francisco baute die Architektin um 1919 für Medientycoon William Randolph Hearst und dessen Freundin, die Schauspielerin Marion Davies.  Morgan erweiterete bis 1947 die extravagante Anlage mehrmwlas. Schliesslich verfügte das Bauwerk über 165 Zimmer, ein Kino sowie über einen privaten Zoo…
 
Geboren 1872 im kalifornischen Oakland studierte Morgan als eine der ersten Frauen an der Berkley University Ingenieurswesen. Danach bewarb sie sich an der damals der Ecole des Beaux Arts in Paris um Architektur zu studieren. Eigentlich damals ein fast aussichtsloses Unterfangen als Frau und als Ausländerin. Erst nachdem sie die Aufnahmeprüfung zum dritten Mal absolviert hatte, wurde sie als erste Frau aufgenommen. 1902 kehrte sie als frischgebackene Archiektin der alten Welt wieder den Rücken und wurde schliesslich 1904 in Kalifornien als erste Frau als Architektin zugelassen. Im selben Jahr eröffnete sie auch ihr eigenes Büro. Als sie 1957 starb, hatte über 700 Bauten geschaffen. Zu den wichtigsten werdendie St. Johns-Kirche in Berkeley und das Kongresszentrum des YWCAs in Pacific Grove (CA) gerechnet. (mai)