Jugendsportzentrum in Tenero wird ausgebaut

Jugendsportzentrum in Tenero wird ausgebaut

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Rimini liegt im Tessin. Das Siegerprojekt des Wettbewerbs für den Ausbau des Schwimmzentrums des nationalen Jugendsportzentrums in Tenero (CST) trägt den Namen des italienischen Badeortes. Es ist aus der Architekten-Arbeitsgemeinschaft der Zürcher Büros Studio Burkhardt und Stücheli Pestalozzi Schiratzki hervorgegangen.

Quelle: 
zvg
Viel Glas und Licht: das ausgebaute Schwimmsportzentrum in Tenero.

Das Siegerprojekt überzeuge durch seine funktionalen und wirtschaftlichen Überlegungen, schreibt das Bundesamt für Bauten und Logistik in seiner Medienmitteilung. Mit seiner leichten und transparenten Architektur füge sich das Schwimmsportzentrum sehr gut in seine Umgebung ein. Lob findet auch die Tatsache, dass es „ein sichtbares Zeichen in der grossen Parklandschaft des nationalen Jugendsportzentrums“ setzt. - Neben dem Ausbau des Schwimmsportzentrums sind im Rahmen der Erweiterung zu einem späteren Zeitpunkt Sportlerunterkünfte und eine neue Sporthalle vorgesehen.

Das BBL wird nun im Auftrag des Bundesrats die Finanzierung für das Projekt frühestens in der Immobilienbotschaft von 2019 beim Parlament beantragen. Die Umsetzung dann in mehreren Etappen erfolgen. (mai/mgt)