Jürg Conzett vertritt die Schweiz

Jürg Conzett vertritt die Schweiz

Gefäss: 
Der in Chur lebende und arbeitende Ingenieur Jürg Conzett gestaltet den Schweizer Pavillon an der 12. Internationalen Architekturausstellung in Venedig. "Landschaft und Kunstbauten" heisst sein Beitrag.
 
Conzett stellt mittels Fotografien, Texten, Plänen und Gegenständen sein persönliches Inventar zu diesem Themenkreis vor, wie das Bundesamt für Kultur (BAK) am Donnerstag mitteilte. Das Material hat er zusammen mit dem Einsiedler Fotografen Martin Linsi auf Streifzügen durch die Schweiz gesammelt. Conzett ging dabei den Bedingungen nach, unter denen Baumeister und Ingenieure Eingriffe in die Landschaft vornehmen - technische, ökonomische, architektonische und touristische. Gemäss BAK sucht er dabei eine Antwort auf die Frage, wie mit dem Erbe an Kunstbauten umgegangen wird und wie dieses Erbe das zeitgenössische Schaffen beeinflusst.
 
Der 1956 geborene Conzett studierte Bauingenieur an der EPF Lausanne und der ETH Zürich. Er war Mitarbeiter von Peter Zumthor, bis er 1988 sein eigenes Ingenieurbüro gründete. Sein Team entwirft Brückenbauten und Tragkonstruktionen von Gebäuden. Daneben unterrichtet Conzett an der interdisziplinären Abteilung "Bau" der Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW in Chur. (sda)