Jäggi gewinnt Swiss Photo Award 2014

Jäggi gewinnt Swiss Photo Award 2014

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle:
Bild: Stefan Jäggi, aus "Bloc"
Mit dem Swiss Photo Award 2014 wurden die besten Fotografinnen und Fotografen der Schweiz in den Kategorien Architektur, Editorial, Fashion, Fine Art, Free, Reportage und Werbung gekürt. Im Bereich Architektur machte Stefan Jäggi das Rennen.

Der Swiss Photo Award – ewz.selection wurde am Donnerstag in Zürich vergeben. In der Kategorie Architekturfotografie erhielt Stefan Jäggi aus Zürich den mit 5000 Franken dotierten ersten Preis. Seine Arbeit «Bloc» überzeugte Daniel Kurz (Chefredaktor Werk, bauen, wohnen) und Meret Ernst (Redaktorin Hochparterre).

Die ausgewählten Arbeiten betonen unscheinbar wirkende, aber wichtige Details an Gebäuden im Pariser Stadtteil La Défense. Preisträger Stefan Jäggi lenkt den Blick des Betrachters auf den ästhetischen Reiz der vielen unscheinbar wirkenden Details, die Passanten täglich registrieren, aber vielleicht übersehen.

Ebenfalls im ewz Unterwerk Selnau gezeigt werden die nominierten Arbeiten von Ariel Huber und Beat Bühler. Die Schwarzweissfotografien Hubers widerspiegeln die asiatische Architekturauffassung des Studio Mumbai in Indien, dessen Architekturen sich unmittelbar im Bauprozess entwickeln und nicht perfekt im Voraus geplant werden. Beat Bühler hingegen zeigt das Sportzentrum Eselriet nicht in cleanen Idealperspektiven ohne Menschen, wie es in der klassischen Architektur-Fachfotografie üblich ist, sondern als einen Bau, der seinen Gebrauch reflektiert.

Alle nominierten Arbeiten aller Kategorien der ewz.selection sind noch bis 1. Juni 2014 im Unterwerk Selnau in Zürich zu sehen.(tw)