Iraner wollen im Formel 1-Zirkus mitmischen

Iraner wollen im Formel 1-Zirkus mitmischen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: gemeinfrei

Der Iran hat offenbar vor, eine Grand-Prix-Strecke im Persischen Golf zu bauen – und zwar auf der zollfreien Insel Qeschm.

Der Formel 1-Zirkus wird möglicherweise um ein Land erweitert. Wie auf dem Portal Motorsport-Total.com berichtet wird, plant nämlich der Iran, eine Strecke für die schnellen Flitzer zu bauen. Geplant ist sie auf Qeschm, einer 136 Kilometer langen und 40 Meter breiten Insel im Persischen Golf. Das sagte zumindest Masout Soltanifar, Präsident der Organisation für Kulturerbe, Handwerk und Tourismus bei einem Besuch auf dem zollfreien Eiland. „Im Iran gibt es so viele junge Menschen mit einer wachsenden Tendenz zum Fahren. Die Formel 1 hat eine grossartige Zukunft im Iran“, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur des Iran den Politiker. Zuvor habe es bereits Pläne gegeben, eine Formel 1-Strecke in Parand zu bauen, 35 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Thereran. (pd/mt)

Quelle: 
gemeinfrei
Die zum Iran gehörende Insel Qeschm im Persischen Golf