Internettipp: echotopos.ch weiss, wie die Schweiz tönt

Internettipp: echotopos.ch weiss, wie die Schweiz tönt

Gefäss: 

Wo tönt die Eigernordwand am lautesten?  Wie hört sich ein Echo beim Piz Ela oder auf dem Klausenpass an? Auf www.echotopos.ch kann man es erfahren. Initiiert hat die Website der Schweizer Stimmkünstler, Jodler und Obertonsänger Christian Zehnder, der damit Echos sammeln und so ein Schweizer Echo-Archiv aufbauen will.

Seit August ist die Website online. Mittlerweile wurden einige Echo-Orte erfasst. Einige davon sind von Zehnder und seinem Team bereits verifziert worden, zudem soll die Datenbank laufend um neue Plätze ergänzt werden. Zu einigen existieren bereits präzise Wegbeschreibungen sowie Tondokumente und eindrückliche Fotos von Tobias Madörin als Illustration.                                   

Zu  www.echotopos.ch gehört überdies eine App. Sie weist unterwegs den Weg zu den akustischen Besonderheiten. Und sie ist besonders nützlich, wenn man einen Echo-Ort entdeckt hat und diesen im Archiv auflisten möchte: Hat man sich eingeloggt, benennt man seinen „Fund“ und lokalisiert ihn. Dies geschieht entweder direkt vor Ort über GPS und App oder später zu Hause auf der Website mittels Maus.

Ist das Echo aufgelistet erscheint es auf der Landkarte der Website als blauer Punkt. Dies bedeutet, dass das Echo zwar erfasst aber noch nicht von der Redaktion überprüft worden ist. Hat die Redaktion ein Echo unter die Lupe genommen, erhält es einen roten Punkt und wird mit detaillierten Wegbeschreibungen und Hinweise auf Schwierigkeitsgrad  der Wanderwege sowie Besonderheiten der Umgebung versehen. Des Weiteren kommen dann die Bilder und Tondokumente hinzu. (mai)