Internettipp: Datenbank der "Betonmonster"

Internettipp: Datenbank der "Betonmonster"

Gefäss: 

Während 42 Jahren prägte der AfE-Turm die Frankfurter Skyline, im März 2014 wurde er gesprengt. Das Gebäude, das einst die Hochschule für Erziehung der Universität beherbergte, stammte aus der Feder zweier Architekten der staatlichen Neubauabteilung des Landes Hessen. Mit 116 Metern war es bei seiner Inbetriebnahme das höchste Bauwerk der Stadt.

Nun entsteht an seiner Stelle ein Luxuswohnturm. Solche Geschichten finden sich einige auf www.sosbrutalism.org. Bei der vom Deutschen Architekturmuseum und der Wüstenrotstiftung initiierten Website handelt es sich um eine stetig wachsende Datenbank brutalistischer Bauten. Sie stellt einzelne Gebäude kurz vor und zeigt auch, ob sie gefährdet sind. So umfasst etwa die rote Kategorie rund 65 Bauwerke, ihnen dräut allen der Abriss.

Der Online-Auftritt ist Teil des gleichnamigen Projektes, das eine Ausstellung und eine Publikation mit einem Überblick zur Architektur des Brutalismus aus den Jahren von 1953 bis 1979 zum Ziel hat. Obwohl in Englisch verfasst, lädt die Website zum Stöbern und Schmökern ein. Denn sie macht auf einen Stil neugierig, der ausserhalb von Fachkreisen nicht besonders populär ist und schärft damit den Blick für die Bauten jener Richtung. Gleichzeitig ruft sie auch zur Rettung der «Betonmonster» auf. (mai)

www.sosbrutalism.org