Internationaler Schlag gegen italienische Baumafia

Internationaler Schlag gegen italienische Baumafia

Gefäss: 
In Deutschland ist der Polizei und der Steuerfahndung ein Schlag gegen die italienische Baumafia gelungen: Mehr als 400 Beamte durchsuchten heute Donnerstag mit Unterstützung von Spezialeinheiten Räumlichkeiten italienischer Baufirmen in 15 Städten Nordrhein-Westfalens.

 

Dies teilten die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Köln mit. Demnach begannen zeitgleich auch italienische Ermittler mit Durchsuchungen in Licata, Ravanusa und Piazza Armerina auf Sizilien. Nach ersten Angaben wurden bei den Razzien in Nordrhein-Westfalen elf Haftbefehle vollstreckt, auf Sizilien wurden sechs Verdächtige festgenommen. Den Beschuldigten wird zur Last gelegt, 24 Strohmannfirmen gegründet zu haben. Über diese sollen Schwarzarbeit und Steuerstraftaten mit einem Gesamtschaden von mehr als 30 Millionen Euro abgewickelt worden sein.

Spezialisten in Nordrhein-Westfalen und Italien waren am Donnerstagmorgen damit beschäftigt, die von den überwiegend sizilianischen Tatverdächtigen erwirtschafteten illegalen Gewinne abzuschöpfen. Dabei wurde unter anderem wurde eine Luxus-Villa auf Sizilien beschlagnahmt. (mai/sda)