Innenausbau

Innenausbau

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: bb
 
Armstrong

Decken und Wände mit Ausdruckskraft

Die Decken und Wände von Armstrong haben Charakter und verleihen jedem Raum ein individuelles Ambiente. Neu hat das Unternehmen seine Metalloberflächenpalette mit drei neuen Kreationen für Akustikdecken und Innenraumfassaden erweitert. Es sind dies die 3-D-Prägung, die Ausführung Sandstein sowie die Strukturbeschichtung. Doch erfüllen die Produkte nicht nur eine ästhetische Funktion: Sie sorgen auch für Schallschutz. Die Perforation der Armstrong-Decken bietet einen wirkungsvollen Akustikkomfort. Die Auswahl an Perforationen ist nun durch ein weiteres, spezielles und patentiertes Design erweitert worden. «SonoPerf D» ist eine akustisch hochwirksame und fein geschlitzte Perforation, die sich für alle Decken- und Wandsysteme des Armstrong Produktportfolios eignet. «SonoPerf D» liefert beachtliche Absorptionswerte auch im Tieftonfrequenzbereich.
 

Attika Feuerkultur

Die Feuerkünstler von Cham

Die Bändigung des Feuers war in der Menschheitsgeschichte ein wichtiger Entwicklungsschritt. Heute ist das Naturelement längst ein fester Bestandteil unseres Lebens und des Wohnens. Für die Zuger Firma Attika Feuerkultur steht die heisse Flamme ganz im Zentrum ihres Wirkens. Mit ihren Kaminöfen und Cheminées in einem geradlinigen, schnörkellosen Design hat das Unternehmen unzählige Designpreise eingeheimst und sich einen festen Namen in der Schweiz wie auf dem internationalen Markt gemacht. Seit Jahren ist die Swissbau für Attika Feuerkultur eine wichtige Plattform, um sich dem Fachpublikum und potenziellen Kunden zu präsentieren. Erich Hänni, Mitglied der Geschäftsleitung, spricht von den Möglichkeiten, die das Element Gas in sich trägt: «Für Architekten sind Gas-Feuerstellen besonders interessant, weil sie diese gestalten und in ihre Raumkonzepte integrieren können. Gas ist ein Wachstumsmarkt.» Ob ein Kunde Gas oder Holz bevorzugt, ist ein persönlicher Entscheid, wichtig ist, dass man bei der Planung einer Feuerstelle so früh wie möglich den Kontakt zum Fachmann sucht.
 

BASF Construction Chemicals

Böden und Wände aus einem Guss

Ein hochelastischer, komfortabler und fugenloser Bodenbelag mit flüssig applizierter Tritt- und Gehschalldämmung: Mit dieser Innovation namens «Mastertop 1327» wartet BASF Construction Chemicals auf. Verkaufsleiter Schweiz Christian Lips: «Die Trittschalldämmung wird nicht wie ­üblich in Form von Matten aufgeklebt, sondern direkt flüssig appliziert.» So können auch komplexe Grundrisse passgenau mit einer Tritt- und Gehschalldämmung ausgestattet, der Abfall vom Zuschnitt der Matten vermieden und gegenüber dem herkömmlichen Bodenaufbau bis zu zwei ­Arbeitstage eingespart werden. Farblich sind mit dem fugenlosen Bodensystem vielfältige Designs realisierbar. Das gilt auch für die Mastertop-Wandbeschichtungen. Lips: «Damit sind individuelle Designs möglich. Das System ist zudem hygienisch, da es ohne die oft problematischen Fugen auskommt. Wand und Boden passen sich nahtlos aneinander an.»         
 
Laufen

Edle Bad-Austattung

Der Sanitärhersteller Laufen wartete mit ergänzenden Modellen der ­«Palace»-Serie auf. Neu gibt es die von Designer Andreas Dimitriadis ­gestalteten Waschtische in Breiten von 70 und 130 Zentimetern. Die Ver-tiefungen der Lavabos besitzen keine sichtbaren Abschlüsse, sondern verlaufen gleichmässig in die horizontalen Abstellflächen. Passend zu den Waschtischen gibt es die Armaturen «arwa-curveprime», die die organische Linienführung der Becken aufnehmen. Unterbaumöbel in den verschiedensten Farben und Holzausführungen lassen sich mit den «Palace»-Waschtischen kombinieren, optional gibt es Handtuchhalterungen und raffiniert beleuchtete Spiegel. Mit seiner neutralen Formgebung passt die «Palace»-
Linie in die verschiedensten Design-Umgebungen. Laut Pascal Bünter, Leiter Marketing und Kommunikation, bewegt sich die gesamte Serie auf mittlerem Preisniveau.     

 

Bosch-Siemens-Haushaltsgeräte AG

Weltklasse in Energieeffizienz

Die Bosch-Siemens-Haushaltsgeräte AG konnte an der Swissbau 2012 mit zwei «Weltmeistern» aufwarten: «Zum einen haben wir von Siemens den sparsamsten Wärmepumpentrockner der Welt», berichtet Ulrich Twiehaus, der Marketingleiter Schweiz. «Er besitzt die Energieeffizienzklasse A und ist dazu noch einmal 60 Prozent sparsamer als deren Grenzwert.» Auch den sparsamsten Geschirrspüler der Welt aus dem Hause Bosch kann Twiehaus vorführen. Das Geheimnis heisst hier Zeolith: ein Mineral, das Feuchtigkeit aufnimmt und dabei Wärme abgibt. So braucht das Gerät weniger Energie zum Trocknen. Heizt man das Zeolith wieder auf, gibt es warmes Wasser ab, das zum Vorspülen genutzt wird. «Trotz des Aufheizens erreichen wir Bestwerte beim Stromverbrauch.» Beim Schweizer Umweltpreis holte man mit der Technologie Platz zwei.

 

Züblin Firesafe

Edel und bombensicher

Züblin Firesafe stellte in Basel gleich drei Novitäten vor. Geschäftsleitungsmitglied Giuseppe Caruso: «Zum einen den ersten feuersicheren Schrank ohne Stahlmantel.» Dieser ist bis 45 Prozent leichter als herkömmliche Modelle, bietet aber dieselbe zertifizierte Feuersicherheit für 60 Minuten. Die neuen Schubladenschränke «FS» mit bis zu 120 Minuten Feuerschutz sind ebenfalls bis zu 50 Prozent leichter als herkömmliche Schubladenschränke. Prunkstück ist aber der Luxustresor mit Hochglanzlackierung sowie edler Innenausstattung aus Holz inklusive LED-Beleuchtung. Dazu sind Beschläge, Bolzen, Tastatur und Griff verchromt, was die edle Optik unterstreicht. Diese Tresore mit zertifiziertem Einbruchschutz im Grad III gewährleisten einen hohen Schutz für Wertgegenstände und können nach Kundenwunsch ausgestattet werden.