In Amsterdam Süd türmt sich ein Dorf

In Amsterdam Süd türmt sich ein Dorf

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Unzählige, beinahe zufällig aufeinander gestapelte kleine Häuser - so stellen sich die Architekten des holländischen Büros MVRDV die künftige Überbauung im Geschäftsviertel von Amsterdam Süd vor. Sie ist Teil des „Ravel Plaza“, wo neben Büro- und Ladenflächen auch Wohnungen Platz finden sollen.

„Die Häuser haben Erkerfenster mit Sicht auf die Stadt und grosszügige Balkone mit viel Grün“,  sagt  Winy Maas, Mitbegründer von MVRDV.  Man habe versucht, bei dem Projekt die Lebensqualität vom Wohnen im Grünen mit dem pulsierenden Leben der Stadt vereinen. 

Das verspielte Projekt  überzeugte dieser Tage die Jury des Architekturwettwerbs, den die Stadt veranstaltet hatte.  Der Vorschlag von MVRDV bedeute einen Wendepunkt bei der Entwicklung von Amsterdam Süd zu einem gemischten Quartier, wird Klaas de Boer von den Behörden von Amsterdam Süd in der Medienmitteilung von MVRDV zitiert.  (mai)

Quelle: 
zvg
Viele, viele kleine Häuser: so stellen sich die Architekten die Überbauung vor.