In 27 Monaten von 0 auf 63 Meter

In 27 Monaten von 0 auf 63 Meter

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Gerüstturm
In nur gerade 27 Monaten hat Anliker das bisher höchste Haus der Stadt Zug realisiert. Dies war nur möglich, weil zahlreiche organisatorische und logistische Herausforderungen souverän bewältigt werden konnten.
 
 
Von Ingo Kosakowski
 
Nach der Unterzeichnung des Totalunternehmerver­trages am 14. November 2008 mit der Credit Suisse Asset Management Fund AG konnte mit den Bauarbeiten am 2. März 2009 begonnen werden.
 
Aufrichte eineinhalb Monate vor Termin
Obwohl sich die Spezialtiefbauarbeiten und Baumeisterarbeiten als sehr anspruchsvoll erwiesen, war die termingerechte Fertigstellung des Rohbaus nie gefährdet. Das gut eingespielte Planungsteam konnte den notwendigen Planungsvorlauf für die Bauingenieurpläne und damit auch Baumeisterarbeiten gewährleisten. Nach einer Bauzeit von 20 Monaten war am 8. November 2010 der höchste Punkt des Hauses fertig gebaut – rund eineinhalb Monate vor dem vertraglichen Termin.
 
Rohbau und Ausbau gleichzeitig
Die Bauzeit war von Anfang an knapp bemessen. Der Endtermin stand mit dem 15. Juni 2011 unverrückbar fest. Darum wurde auf mehreren Ebenen beziehungsweise Etagen gleichzeitig gearbeitet. Während im 10. Obergeschoss noch die Decken betoniert wurden, begann in den unteren Etagen ab Mitte Mai 2010 bereits der Ausbau. Auf der einen Gebäudeseite wurde der Beton für die Decken und Wände nach oben gepumpt. Auf der anderen Seite wurden die GK-Platten per Aussenlift nach oben befördert. Kam hinzu, dass per 1. Februar 2011 mit dem Mieterausbau der Gewerbeflächen im Erdgeschoss sowie der ersten fünf Bürogeschosse gestartet werden musste. Eine besondere Herausforderung stellte die Logistik für den Material- und Personentransport dar. Zwei Aussenlifte und zwei vorzeitig in Betrieb genommene Innenlifte halfen auch dieses Problem zu lösen.
 
Erstmals Minergie-Eco-Label im Kanton Zug
Die Verwendung von umweltfreundlichen Baumaterialien war vorgegeben, ebenso eine nachhaltige Bauweise. Von Anfang an war es das Ziel, das Minergie-Eco-Label zu erhalten. Die Anliker AG konnte anlässlich der Eröffnungsfeierlichkeiten der Skylounge im Juni 2011 der Bauherrschaft die Zertifizierungsurkunde für das erste Minergie-Eco-Gebäude im Kanton Zug übergeben. Mit der erfolgreichen Umsetzung dieses Bauvorhabens hat die Anliker AG erneut bewiesen, dass ihre General­unternehmung bei herausfordernden Ansprüchen der Bauherrschaft ein zuverlässiger Partner ist. Dass mit Uptown zudem das erste Minergie-Eco-Gebäude im Kanton Zug realisiert wurde, erfüllt alle am Projekt Beteiligten mit grosser Genugtuung.
 
Der Verfasser war Projektleiter Uptown der Anliker AG General­unternehmung, Emmenbrücke.