Implenia errichtet Wolkenkratzer in Turin

Implenia errichtet Wolkenkratzer in Turin

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Implenia hat einen prestigeträchtigen Auftrag erhalten: Die Schweizer Bauunternehmung wurde mit dem Bau eines 166 Meter hohen Wolkenkratzers in Turin betraut. Bauherrin ist die Mailänder Bank Intesa Sanpaolo, Architekt ist Renzo Piano.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Im Wolkenkratzer soll der Hauptsitz der Intesa Sanpaolo unterkommen.
 
Intesa Sanpaolo, die grösste Bank Italiens, hat die Implenia und das italienische Unternehmen Rizzani de Eccher mit dem Bau des Turms beauftragt. Der Wolkenkratzer soll dereinst der Hauptsitz der Intesa Sanpaolo beherbergen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Entworfen hat das elegante Gebäude der italienische Stararchitekt Renzo Piano. Wie Reuters weiter berichtet, gibt die Bank keine weiteren Details zum Gigaprojekt heraus. Allerdings habe ein Sprecher eines Konkurrenzunternehmens verraten, dass die Bank mit einem Budget von rund 200 Millionen Euro für den Bau des Turms rechne.
 
 
In der Online-Ausgabe des Tages-Anzeigers ist überdies zu erfahren, dass der Turm 39 Stockwerke aufweisen und rundum verglast sein wird. Skelet des Bauwerks sollen Betonträger sein. - Weiter ist im Artikel zu lesen, dass der Turm in Turin umstritten sei, weil er bei Weitem das höchste Gebäude der Stadt sein werde. (mai)