Implenia baut an längster Seekabel-Stromleitung der Welt mit

Implenia baut an längster Seekabel-Stromleitung der Welt mit

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bilder: Statnett

Zwischen Grossbritannien und Norwegen entsteht mit dem NSN Link die weltweit längste See-Gleichstromverbindung. Implenia ist mit Tunnel- und Tiefbauarbeiten in Millionenhöhe im norwegischen Kvilldal beauftragt worden.

Der norwegische Netzbetreiber Statnett hat das Bau- und Baudienstleistungsunternehmen Implenia mit Infrastrukturarbeiten an der längsten Seekabel-Stromleitung der Welt beauftragt. Wie das Dietliker Unternehmen schreibt, ist der Auftrag mit rund 23 Millionen dotiert und umfasse diverse komplexe Tiefbau- und Tunnelbauarbeiten, bei denen Implenia ihre umfassende Kompetenz im Bereich Infrastruktur einbringen könne. Dazu gehörten etwa Aushub-, Spreng- und Tunnelbauarbeiten (2,4 Kilometer), Langlochbohrungen, der Bau von Pisten, Gräben und Stromrichterstationen oder der Bau von Wasser-, Feuer-, Abwasser- und Kanalisationssystemen. Der Beginn der Arbeiten ist für diesen August vorgesehen. Mit der Fertigstellung dieses Teils des Projekts rechnet Implenia im Sommer 2017.

720 Kilometer Kabel

NSN Link heisst die weltweit längste See-Gleichstromverbindung. Das Seekabel wird 720 Kilometer lang und verläuft dereinst zwischen dem englischen Blyth und dem norwegischen Kvilldal. Die Verbindung dient der Koppelung der Strommärkte beider Länder und soll über eine Kapazität von 1400 Megawatt verfügen. Wie Implenia schreibt, entspricht dies der Strommenge, um 750‘000 Häuser zu beleuchten. Die Verbindung wird im Jahr 2021 fertig sein. (pd/mt)