Immobilienfirma HIAG will Mitte Mai an die Börse

Immobilienfirma HIAG will Mitte Mai an die Börse

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: zvg
Die Aktie der Immobilienfirma HIAG soll am 16. Mai erstmals gehandelt werden. HIAG könnte dann Rang sechs unter den Schweizer Immobilienfirmen belegen, die an der Börse gehandelt werden.


Die Preisspanne für die ausgegebenen Aktien wurde auf 72 bis 86 Franken festgesetzt, wie HIAG am Dienstag anlässlich der Veröffentlichung des Börsenprospekts mitteilte. Damit dürfte der IPO dem Unternehmen nach eigenen Angaben zwischen 117 Millionen und 140 Millionen Franken netto in die Kassen spülen. Das Geld soll zur Finanzierung laufender Entwicklungsprojekte verwendet werden. Zudem will HIAG eine Überbrückungsfinanzierung von 30 Millionen Franken zurückzahlen.


Angeboten werden den Investoren 700'000 Aktien, die das Unternehmen selbst hält, 847'500 von den Hauptaktionären aus der Familie Grisard sowie eine Million neu auszugebende Aktien. Zusammengenommen entspricht dies 31,84 Prozent des Aktienkapitals nach dem Börsengang. Aus der festgelegten Preisspanne ergibt sich eine Marktkapitalisierung von 576 Millionen bis 688 Millionen Franken. Damit würde die HIAG, die Büros in Basel, Zürich und Genf unterhält, Rang sechs unter den an der Börse gehandelten Schweizer Immobilienfirmen belegen. Die Nummer eins ist Swiss Prime Site mit einer Börsenbewertung von 4,5 Milliarden Franken. Das Portfolio der HIAG, die sich selbst als Spezialist für Industriebrachen bezeichnet, wird mit etwas über eine Milliarde Franken bewertet. Vergangenes Jahr erwirtschaftete das Unternehmen einen Gewinn von 77,9 Millionen Franken.(tw/sda)