Im Zentrum steht der Mensch

Im Zentrum steht der Mensch

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Vera Gloor hat sich mit der Renovation etlicher «Problemliegenschaften» in den Zürcher Kreisen 4 und 5 einen Namen gemacht. Dabei zeichnet sie nicht nur für das architektonische Konzept, sondern auch für die Suche geeigneter Investoren, für die Kosten- und Potenzialanalyse sowie für die Verwaltung und Vermietung der Liegenschaften verantwortlich.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Vera Gloors Überbauung Eichgut in Winterthur wurde als eine der ersten mit Minergei Eco ausgzeichnet.
 
«Wenn ein Investor auf uns zukommt und eine Liegenschaft als Geldanlage sucht, versuchen wir, ihm ein geeignetes Objekt vorzuschlagen und stellen ihm ein Konzept auf, wie man das Haus umwandeln könnte. Oft sind es eben Problemliegenschaften, die für einen vernünftigen Preis zu haben sind. Dann folgt eine Gesamtkalkulation, in welcher der Kauf, alle Nebenkosten, die Planung, der Umbau, sowie die Verwaltung einfliessen», erklärt Vera Gloor ihre Vorgehensweise. Dem Kunden wird vorgerechnet, welche Rendite er auf das investierte Eigenkapital erwarten kann.
 
Das setzt Vera Gloor natürlich unter Druck. Schliesslich müssen die Wohnungen zum kalkulierten Zins vermietet werden können. Dennoch spielt die Energiebilanz und vor allem auch die soziokulturelle sowie die städtebauliche Umgebung in ihren Projekten eine grosse Rolle.

Mehrfach verbesserte Energiebilanz

Beim Umbau liegen das energietechnische sowie das räumliche Potenzial oft in unausgebauten Dachgeschossen. Häufig stehen die Gebäude unter Denkmalschutz, sodass eine Fassadensanierung kaum möglich ist. Durch den Ausbau und eine hohe Isolationsschicht im Dach sowie einer fachgerechten Wärmedämmung gegen das Erdreich kann die Energiebilanz des Gebäudes um ein mehrfaches verbessert werden.
 
Bezüglich energetisch einwandfreiem Neubau hat Vera Gloor vor allem mit der Wohnüberbauung Eichgut in Winterthur Furore gemacht. Sie wurde als eine der ersten mit dem Zertifikat «Minergie Eco» ausgezeichnet. Das offene Raumkonzept, welches eine nachhaltige, flexible Gebäudestruktur mit sich zieht sowie die Einhaltung des Minergie-Eco-Standards haben nicht nur Vorschusslorbeeren gebracht. Diese Vorgehensweise erweist sich auch im Betrieb als optimale Gangart. Ob Um- oder Neubau: Bei jedem Projekt stehen die Bewohner und ihre wandelnden Bedürfnisse im Zentrum. Dieser Grundgedanke bedarf einer langfristigen, nachhaltigen Planung.
 

Projekte

Josefstrasse 151, Zürich
Das Gebäude (Bild unten) wurde im Jahr 1894 als typisches Eckgebäude einer Blockrandbebauung erstellt. Die originale Fassade wird restauriert und mit einer modernen Interpretation des ursprünglichen Dachaufbaus kombiniert.
 
Motorenstrasse 20, Zürich
Der umfassende Sanierungsbedarf der Dachkonstruktion wird zum Anlass genommen, die renovationsbedürftige Wohnung im Dachgeschoss zu einer städtischen Maisonette mit privater Dachterrasse und Ausblick über die Dachlandschaft auszubauen.
 
Eichgut, Winterthur
Die Wohnüberbauung liegt unmittelbar beim Bahnhof Winterthur. Sie wurde als eine der ersten mit dem Zertifikat «Minergie Eco» ausgezeichnet. Die Auseinandersetzung mit der umfassenden Nachhaltigkeit von Gebäuden in sozialer, ökonomischer und ökologischer Hinsicht steht auch hier im Zentrum des Projekts.
 
 
 
Architekturbüro Vera Gloor AG
Dipl. Arch. ETH SIA
Krönleinstrasse 27
8044 Zürich
Telefon 043 268 33 10