Im Verkehrshaus geht die Sonne auf

Im Verkehrshaus geht die Sonne auf

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Die Sonne bewegt das Verkehrshaus Luzern: Die aktuelle Sonderausstellung rückt umweltfreundliche Fahrzeuge ins Zentrum und informiert auf spannende Weise über Solarenergie, unter anderem mit physikalischen Experimenten und Testfahrten.
 
zvg
Quelle: 
zvg
An der Ausstellung sollen solarbetriebene Fortbewegungsmittel sollen Denkanstösse geben.
 
 
Im Rahmen der Ausstellung thematisiert das Verkehrshaus auch gleich noch seine eigene Energieversorgung. Es setzt seine Photovoltaik-Anlagen auf den Ausstellungshallen in Bezug zum Energieverbrauch des Verkehrs und zur körperlichen Leistungsfähigkeit eines Menschen. So können die Besucher etwa mit Hilfe eines Hamsterrads erfahren, wie viel Bewegung es für ein Watt braucht. Daneben lernen sie die Geschichte und die aktuelle Situation der Elektromobilität in der Schweiz kennen. Zu sehen sind alle Arten von Energiefahrzeugen, vom Solarmobil über das Segelflugzeug bis hin zum Segway. Einige dieser Fortbewegungsmittel dürfen während der Ausstellung gratis ausprobiert werden.Des Weiteren gibt es viele ausführliche Hintergrundinformationen zum Thema „Sonnenenergie“. Vertieft eingegangen wird aber auch auf die Energieproduktion mit Hilfe von Wind und Wasser.
 
 
Zusätzliche Veranstaltungen runden die Schau ab: Im Planetarium kann sich das Publikum auf eine virtuelle Reise ins Innere der Sonne begeben. Und die Begleitausstellung „Energie im Kosmos“ des Instituts für Astronomie der ETH Zürich erklärt, was es mit der Gravitation der Erde auf sich hat und weshalb sie die Ursache aller für Energien ist. (ffi/mai/mgt)