Im nächsten Baublatt: Die Baubranche in der Zentralschweiz

Im nächsten Baublatt: Die Baubranche in der Zentralschweiz

Gefäss: 

Im Zentrum der aktuellen Printausgabe des Baublatts steht die Baubranche in Luzern, Schwyz und Zug. Dabei geht es unter anderem um den geplanten Luzerner Tiefbahnhof.

Tiefbahnhof bleibt auf der Strecke: Bis 2030 soll der Schienenverkehr ab Luzern gemäss Prognose um 35 bis 50 Prozent wachsen. Die Luzerner stimmten 2009 einem Tiefbahnhof zu, um mehr Kapazität zu schaffen. Nun fordert der Bundesrat von der Luzerner Regierung, alternativ den  Doppelspurausbau entlang des Rotsees zu prüfen.

Bauwirtschaft ohne klare Richtung: Die Bauinvestitionen blieben im August flau. Im langjährigen Vergleich dieses Monats liegen die Gesuche und die Bewilligungen unter denjenigen der Krisenjahre 2008/09. Ab dem 3. Quartal 2015 führte der wieder anziehende Wohnbau zu einem Zwischenhoch. Doch  der Erholung fehlte es an Substanz, vor allem in  peripheren Lagen. 

Strassenbeläge unter der Lupe: Neue Entwicklungen in der automatisierten Fotogrammetrie ermöglichen es, einen Befund des Zustands von Strassen-belägen zu erstellen. Ausgehend von einem Orthofoto und einem digitalen Modell der Oberfläche können Beschädigungen undVerformungen kostengünstig  erfasst werden.

Haben Sie noch keine Baublatt-Abonnement? Bestellen Sie es hier.

(link is external) Über diesen Link können Sie das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Nummer herunterladen...

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?

(link is external) ...und über diesen die Lösungen der Rätsel der vergangenen Nummer.

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?