Im aktuellen Baublatt: Randregionen ohne Perspektive

Im aktuellen Baublatt: Randregionen ohne Perspektive

Gefäss: 

Im Zentrum der aktuellen Printausgabe des Baublatts stehen die Themen Ingeneurwesen und Infrastruktur. Daneben geht es um die Digitalisierung im Bauwesen.

Randregionen ohne Perspektive: Mit der Umsetzung des Zweitwohnungsverbots verdüstern sich die wirtschaftlichen Aussichten in den Randregionen der Bergkantone noch mehr. Obwohl in diesen Gebieten von einem grassierenden Zweitwohnungsbau wenig zu spüren war, wird unter den neuen gesetzlichen Vorgaben kaum mehr in den Tourismus investiert.

Der Bau muss sich neu erfinden: Manche Branchen haben ihre Produktivität in den vergangenen 50 Jahren verdoppelt. Der Bau hingegen entwickelte sich gemächlich und steigerte seine Effizienz kaum. Die Digitalisierung setze nun aber das Bauwesen unter Druck, sagt die Interessengemeinschaft Bauen digital Schweiz. 

Direttissima in den Voralpen: Die Fahrt mit der neuen Standseilbahn zum Bergdorf Stoos in der Tourismusregion Stoos-Muotatal dürfte künftig für viele zu einem speziellen Erlebnis werden, denn die Bahn ist weltweit die steilste ihrer Art.Trotz Schwierigkeiten vor und während der Bauphase soll die Bahn Ende 2017 den Betrieb aufnehmen.(bb)

(link is external) Hier können Sie das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Ausgabe herunterladen...

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?

(link is external) ...und da die Lösungen der Rätsel der vergangenen Nummer.

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?