Im aktuellen Baublatt: Fels vereisen und sprengen

Im aktuellen Baublatt: Fels vereisen und sprengen

Gefäss: 

Schwerpunkte der druckfrischen Printausgabe des Baublatts sind die Themen Ingenieurwesen und Infrastruktur. Dabei geht es unter anderem um den Bau des neuen Albulatunnels und um die Arbeit eines Mineralienaufsehers.

Rauwacke im Albulatunnel: Für 345 Millionen Franken baut die Rhätische Bahn einen neuen Albulatunnel zwischen Preda und Spinas. Knackpunkt dabei ist die Durchörterung des «schwimmenden Gebirges», der Raibler Rauwacke. In dieser Zone müssen die Mineure den porösen Fels vereisen, bevor sie ihn sprengen können. 

Abwärtspotenzial zum Marktpreis steigt: Die Bevölkerung werde in den nächsten zwei Jahrzehnten weiterhin wachsen, prognostizieren die Raumplaner. Das stimuliere langfristig den Wohnbau. Aktuell jedoch steigt insbesondere in der Peripherie die Leerwohnungsquote. Trotzdem werden für Immobilien sogar dort noch Höchstpreise bezahlt. 

Der Berg, seine Schätze und ihr Hüter: Peter Amacher  ist Mineralienaufseher für den Kanton Uri. Als solcher birgt er tief im Berg die  Kristalle, die beim Tunnelbau gefunden werden. Auch in den Neat-Stollen hat er so manche Kluft ausgebeutet.

Hier können Sie das Baublatt abonnieren.


(link is external) Über diesen Link können Sie das Inhaltsverzeichnis der aktuellen Nummer herunterladen...

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?

(link is external) ...und über diesen die Lösungen der Rätsel der vergangenen Nummer.

Alle Online-Inhalte von BaublattPLUS sind im Baublatt-Abonnement enthalten.

Anmelden

Sie sind noch nicht Abonnent und möchten den Artikel sofort lesen?