Idealer Baugrund für eine Mondkolonie entdeckt

Idealer Baugrund für eine Mondkolonie entdeckt

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Extreme Temperaturschwankungen, starke UV –Strahlung und Meteoriteneinschläge machten möglichen Mondkolonisten das Leben schwer. Ein internationales Team von Wissenschaftern will nun einen geschützten Ort für eine Kolonie auf dem Gestirn gefunden haben.
 
zvg
Quelle: 
zvg
Die Verwirklichung des Traums von einer Mondkolonie scheint der Realität ein Schritt näher zu sein.
 
Sich ein Zuhause in der Nähe eines Mondkraters oder eines Mondsees zu bauen klingt fast schon märchenhaft. Ein Team von internationalen Wissenschaftern kam aber nun zum Schluss, dass es besser ist, unter der Oberfläche des Erdtrabanten zu wohnen. Sie haben auf dem Himmelskörper ein 80 Meter tiefes und 65 Meter breites Loch entdeckt, das von einem Schild aus Lava geschützt wird. Dies berichtet der Newssender CNN auf seiner Website. Das Loch schütze dank der Lavaschicht vor den extremen Temperaturschwankungen, die auf dem Mond herrschten, aber auch vor Meteoriteneinschlägen, zitiert die Site einen Bericht der Wissenschafter, die für die japanische Raumfahrtagentur Jaxa arbeiten. Dies mache den Ort zu einem guten Kandidaten um den Ort weiter zu erkunden aber auch um ihn urbar zu machen; oder vielmehr abzuklären, ob sich dort eine Raumstation errichten liesse.
 
Solche zylinderförmigenKrater gibt es übrigens nicht nur auf dem Mond sondern auch auf dem Mars und der Erde. – Die Nasa arbeite derzeit an Plänen im Jahr 2020 wieder auf den Mond zu fliegen und bis 2025 eine Mondkolonie zu errrichten, weiss CNN. Zu den Entdeckungen der Forscher wollte sich die Nasa allerdings nicht äussern. (mai)