Hypo-Zinsen weiter im Sinkflug

Hypo-Zinsen weiter im Sinkflug

Gefäss: 
Während bei den variablen Hypotheken der durchschnittliche Zins mit 2,7 Prozent auch im zweiten Quartal 2010 unverändert blieb, gaben die Zinsen für Festhypotheken noch einmal nach. Dies zeigt der neueste Hypotheken-Barometer des Internet-Vergleichsdienstes comparis.ch.
 
Laut comparis.ch betrug der durchschnittliche Zinssatz für eine 5-jährige Festhypothek im ersten Quartal noch 2,5 Prozent und ermässigte sich im zweiten Quartal nochmals auf 2,3 Prozent. Auch bei 10-jährige Hypotheken reduzierte sich der Zins im gleichen Zeitraum von 3,3 auf 3,1 Prozent.
 
Ein Grund für diese günstige Entwicklung sieht Bankenexperte Martin Scherrer von comparis.ch darin, dass es seitens der Nationalbank keine Anzeichen für überraschende Zinsanstiege gibt. Um den starken Franken gegenüber dem Euro nicht noch stärker zu machen, zögert diese mit Zinserhöhungen. Seit dem Zinssturz im Herbst 2008 weist das vergangene Quartal die günstigsten Hypothekarzinsen aus. Vier von fünf Hypotheken-Abschlüssen sind Festhypotheken.

Mehr als die Hälfte sind langfristigen Hypotheken

Begünstigt durch die sehr tiefen Zinsen, wagen sich immer mehr Hypotheken-Nehmer an längere Laufzeiten von 7 bis 10 Jahren. Gemäss comparis.ch gab es in diesem Segment vom ersten zum zweiten Quartal ein Nachfrage-Plus von 44 auf 54 Prozent. Die Nachfrage allein nach 10-jährigen Festhypotheken steigerte sich von 27 Prozent im ersten auf 39 Prozent im zweiten Quartal. (mai/mgt)