Hüllen und schützen

Hüllen und schützen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Manuela Schubert
An der ETH Zürich wird eine alte Tradition neu belebt. Eine umfangreiche Ausstellung über Putzoberflächen zeigt ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten. Neben Mustern und Rezepturen sind auch Beispiele aus der zeitgenössischen Architektur zu sehen.
 
Putzoberflächen sind die äusserste, schützende Hülle von Gebäuden und bieten mit ihrer sichtbaren Struktur vielfältige Möglichkeiten zur ästhetischen Gestaltung. Und doch werden sie häufig nur mittels Standardverfahren als Teil von Systemen mit Fassadendämmungen erstellt. Das Potential des Materials Putz ist jedoch weitaus vielseitiger, als es diese gängige Anwendungspraxis vermuten lässt. An der Professur für Architektur und Konstruktion Prof. Annette Spiro der ETH Zürich hat sich ein Forschungsteam der gestalterischen Vielfalt und den zeitgemässen Techniken zur Erstellung von Putzoberflächen gewidmet und damit eine Thematik aufgegriffen, die kaum noch Gegenstand des Architekturstudiums ist. Entstanden sind ein wegweisendes Handbuch und eine Ausstellung, die den ästhetischen Wert von Putz ausloten.

Vielfalt in Theorie und Praxis

Während die Publikation detaillierte Informationen zu den Putzaufbauten beinhaltet, bietet die Ausstellung im Architekturfoyer einen anschaulichen und haptischen Zugang zum Thema. In zahlreichen Mustern werden Rezepturen ausgestellt, die teilweise an der ETH Zürich entwickelt und getestet wurden und in der Publikation zu finden sind. Einen zeitgenössischen Umgang mit dem vielseitigen Material zeigen weiterhin Muster von Bauten aus jüngster Zeit – darunter von Hild und K, München, oder den Zürcher Büros EM2N und Romero & Schaefle. Die ausgestellten Tafeln sind während eines Seminars mit Studierenden entstanden. Mit den dazugehörigen Werkzeugen ausgestellt, geben sie Auskunft über den Zusammenhang zwischen Korngrösse, Materialdicke und Auftragstechnik. Die Präsentation bietet eine Übersicht und die Möglichkeit zum Vergleich. Hier können sich die Besucher der Ausstellung davon überzeugen, dass Putz nicht gleich Putz ist, sondern vielseitige Gestaltungsvarianten zulässt.  (tst/mgt)
 
Adresse: Architekturfoyer, HIL, Hönggerberg, ETH Zürich
Öffnungszeiten: Mo bis Fr 8 bis 22 Uhr; Sa, So und Feiertage geschlossen
Weitere Informationen: www.ausstellungen.gta.arch.ethz.ch
Normal 0 21 false false false MicrosoftInternetExplorer4 /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman"; mso-ansi-language:#0400; mso-fareast-language:#0400; mso-bidi-language:#0400;}
Die Publikation Über Putz. Oberflächen entwickeln und realisieren erscheint zeitgleich zur Ausstellungseröffnung im gta Verlag.