Hotelneubau für 50 Millionen Franken in Vals

Hotelneubau für 50 Millionen Franken in Vals

Gefäss: 
Ein Churer Unternehmer will im Bündner Ferienort Vals gross investieren: Er plant nicht nur die Übernahme aller Aktien der Hotel und Thermalbad Vals AG, sondern will für 50 Millionen Franken ein Hotel mit 70 Zimmern bauen und bestehende Anlagen erneuern.
 
Erst 35 Jahre als ist der Churer Unternehmer Remo Stoffel, doch für die Gemeinde Vals könnte er zu einer Art „kleinem Sawiris“ werden. Stoffers Partizipations AG plant im Bündner Kurort einen Hotelneubau für 50 Millionen Franken. Ausserdem sollen die bestehenden Anlagen saniert werden. Hierfür will die Firma alle Aktien der Hotel und Thermalbad Vals AG zu einem Preis von sieben Millionen Franken erwerben. Wobei die Gemeinde hier zur Deckung einer Finanzierungslücke Investitionsbeiträge von sechs Millionen beisteuern soll.

Gratis Thermalwasser

Der Verwaltungsrat der Aktiengesellschaft hat ein entsprechendes Angebot Stoffels angenommen und hofft auf die Zustimmung der Gemeindeversammlung. Diese hatte das bestehende Hotel und die Therme 1983 erworben und zur heutigen Anlage ausgebaut. Im Sinne einer Investitionshilfe soll Vals zudem sein Thermalwasser gratis abgeben und auf Baubewilligungs- und Anschlussgebühren verzichten. Auch vom Kanton Graubünden werden Beiträge erwartet.
 
Der erst 35 Jahre alte Immobilienunternehmer Remo Stoffel, ein gebürtiger Valser, ist kein Unbekannter. Schweizweit erregte er Aufsehen, als er im Frühling 2005 mit Partnern die Avireal aus dem Nachlass der SAir-Group kaufte. Das Unternehmen mit Sitz im ehemaligen Swissair-Hauptsitz in Balsberg plant, baut und betreibt komplexe Immobilien und Infrastrukturen. (bk)