Holcim muss noch mehr sparen

Holcim muss noch mehr sparen

Gefäss: 
Vor allem in den krisengeschüttelten westeuropäischen Ländern leidet Holcim unter Absatzflauten. Deswegen will der in 70 Ländern aktive Zement-, Kies- und Beton-Riese den Spargürtel noch enger schnallen. Ziel: Kostensenkungen bis zu 120 Millionen Franken.
 
Grundsätzlich müssen in der Konzern-Region Europa die Produktionskapazitäten angepasst werden. Wie viele Stellen dieser Sparübung zum Opfer fallen werden, ist noch nicht bekannt – auch nicht, ob die Schweiz mit ihrer guten Baukonjunktur betroffen sein wird. Wie der Konzern mitteilt, laufen in den betroffenen Ländern die Konsultationsverfahren. Heute können deshalb noch keine konkreteren Informationen geliefert werden.

Nicht ganz unerwartet

Die schwierige Entwicklung in der Konzern-Region Europa zeichnete sich bereits bei der Bekanntgabe der Halbjahreszahlen im August ab. Fast in allen europäischen Märkten waren die Verkäufe von Zement, Asphalt und Zuschlagsstoffen rückläufig. Für Gesamteuropa ging der Umsatz um 10 Prozent auf 2,783 Mrd. Franken zurück und der operative EBITDA brach gar um ein Viertel auf noch 282 Mio. Fr. ein. Sorgenkinder bleiben nach wie vor die Märkte in Spanien, Italien, Bulgarien und in der Slowakei. Der Gesamtkonzern generierte in den ersten neun Monaten ein Absatzplus von 2,4% beim Zement und ein Umsatzplus von 4,9% im Vorjahresvergleich, während sich das Betriebsergebnis um 6,4% auf 3,15 Mrd. Franken erhöhte.

Zuwachse ausserhalb Europas

Die insgesamt positive Entwicklung ist den Erfolgen in den Schwellenländern wie Indien, Philippinen, Indonesien, Thailand, Mexiko, sowie in den USA und in Russland zu verdanken. Damit wird klar, dass vor allem in Westeuropa Restrukturierungs-Aktivitäten geplant sind. Dafür sollen im vierten Quartal rund 100 Mio. Franken eingesetzt werden. Darin enthalten, ist auch der Rückbau gewisser Anlagen. Die Anpassungen an die niedrigeren Bautätigkeiten führt ausserdem zu Abschreibungen von 410 Mio. Franken. 
 
Dass die nun angekündigten Massnahmen nicht ganz unerwartet erfolgen, zeigen die Reaktionen an der Börse wo die Holcim-Tital bis 10.20 Uhr lediglich um 0,7% nachgaben. Nach Schätzungen von Analysten, dürfte Holcim dank der frühzeitigen Anpassungen vor allem an das schwierige europäische Umfeld für 2013 besser aufgestellt sein als andere Mitbewerber. (mai)