Höhere Preise für höheren Gewinn

Höhere Preise für höheren Gewinn

Gefäss: 
Der deutsche Baustoffkonzern HeidelbergCement hat im zweiten Quartal auf breiter Front die Preise erhöht und damit Umsatz sowie Gewinn deutlich verbessert. Die Erlöse beliefen sich von April bis Juni auf 3,78 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Zuwachs um 11,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.
 
Dabei kam HeidelbergCement der starke Nachfrageanstieg in Nordamerika zugute. Auch die vorteilhafte Wechselkursentwicklung zeigte sich in den Zahlen. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) verbesserte sich um 7,1 Prozent auf 698 Millionen Euro, wie der Zementhersteller am Dienstag in Heidelberg mitteilte. Der Gewinn nach Minderheiten stieg von 159 Mio. auf 184 Millionen Euro. Für die zweite Jahreshälfte hat sich HeidelbergCement erneut Zuwächse bei Umsatz und EBITDA zum Ziel gesetzt. „Wir werden das Jahresziel spürbar verbessern“, sagte Konzernchef Bernd Scheifele. Auch möchte das Unternehmen weiter Schulden abbauen. (sda)