Hochbau gibt Comeback

Hochbau gibt Comeback

Gefäss: 
Schweizweit befinden sich 67'000 Wohnungen im Bau. Das sind so viele wie seit 1994 nicht mehr. Dem Hochbau ist denn auch die gute Lage in der Bauwirtschaft zu verdanken.
 
Der Bauindex der Credit Suisse und des Schweizerischen Baumeisterverbands (SBV) für das vierte Quartal liegt im Vorjahresvergleich um 6,2 Prozent höher. Zum ersten Mal seit 2008 trage der Hochbau mit einem Wachstum von 4,9 Prozent einen wesentlichen Beitrag zum geschätzten Umsatzwachstum im Bauhauptgewerbe bei, heisst es in der Mitteilung zum heute Mittwoch publizierten Index.
 
Das Jahresfazit für den Bauindex falle positiv aus. Durchschnittlich liegen die Umsatzschätzungen 3,1 Prozent höher. Der Niveauanstieg werde hauptsächlich vom Umsatz im Tiefbau geschultert, schreibt die CS. Gleichzeitig verharrt der Hochbau im Durchschnitt auf Vorjahresnieveau. Diese Rollenverteilung der Sparten dürfte in den kommenden Quartalen aufgrund der neuen Hochbaudynamik wieder kehren und jene antizyklischen Bewegungen zwischen privaten und öffentlichen Investitionen antreiben, die die Schweizer Baukonjunktur seit sechs Jahren auf Touren halten.
 
Der Bauindex wird quartalsweise veröffentlicht. Er prognostiziert den Umsatz für das laufende Quartal und dient damit als Frühindikator der Baukonjunktur. (mai/sda)
 
Bauindex unter baumeister.ch