Hightech-Asphalt filtert Gase

Hightech-Asphalt filtert Gase

Gefäss: 

Mit Hilfe eines neuartigen, aus Asphalt hergestellten Materials lässt sich kostengünstig Kohlenstoffdioxid (CO2) filtern und aufnehmen. Entwickelt haben es ein US-Forscherteam. Laut den Wissenschaftlern könnte das Material etwa bei Bohrungen nach natürlichen Gasen wie Methangas zur Anwendung kommen.

Mit seiner Entwicklung hat das Forscherteam rund um James Tour von der Rice University eine im vergangenen Jahr getätigte Beobachtung zur Perfektion gebracht.

Der beste Prototyp des Gasfilters kann mehr als sein Eigengewicht an CO2 speichern, oder vielmehr 114 Prozent. Das poröse Material, das aus sehr günstigem Asphalt hergestellt wird, fängt Kohlenstoffdioxid-Moleküle ein, während das Methangas, das bei den Bohrungen gesammelt wird, durch es hindurchströmen kann.

Am Bohrlochkopf angebracht, nimmt das poröse Material durch den Druck der ausströmenden Gase CO2 auf. Sobald der Druck nachlässt, gibt das Material das CO2 wieder frei. Das CO2 kann dann abgepumpt werden, und entweicht so nicht unkontrolliert in die Umgebung. - Ihre Entwicklung  stelle einen „ausgesprochen günstigen Weg zu einem hochwertigen Material für das Einfangen von Kohlenstoffdioxid aus natürlichen Gasquellen dar“, sagt Tour.  (mai/mgt)