Haustechnik

Haustechnik

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Foto: bb
 
Alpha-Innotec

Leise Kraftpakete

Die Firma Alpha-Innotec, ein Unternehmen der Schulthess Group, entwickelte für grosse Gebäude und Objekte die Wärmepumpen-Serie «SWP». Das Leistungsspektrum der vier verschiedenen Modelle 371, 451, 581 und 691 reicht von 37 bis 69 Kilowatt. Dabei gelang es den Entwicklern die Leistungszahl (COP) bis auf 4,8 zu verbessern. Gehäuse und Kälteteil haben keine Verbindung miteinander, was zu sehr geringen Lärmemissionen führt. Die Modelle besitzen ein elektronisches Einspritzventil und erzeugen eine hohe Vorlauftemperatur von 70 Grad. Für grössere Bauten lassen sich bis zu vier Maschinen zusammenschalten, die so eine maximale Leistung von 274 Kilowatt erreichen. Das mit einem Hochtemperatur-Kältemittel ausgerüstete Aggregat benötigt nach sechs Jahren die erste Dichtigkeitskontrolle. Dies sind gemäss Hersteller die einzigen Investitionskosten im laufenden Betrieb.
 
Liebherr

Heisse Features für die kalte Zone

Vordergründig scheinen die Baumaschinen und Kühlschränke aus dem Hause Liebherr nicht viel gemein zu haben. Doch der Schein trügt. Firmengründer Hans Liebherr entwickelte nach dem Zweiten Weltkrieg seine ersten Kräne, bediente sie regelmässig selber – nervte sich aber, dass die mitgenommenen Getränke vor allem im Sommer keine Erfrischung mehr boten. Dies weckte seinen Erfindergeist. Er zimmerte in seiner Werkstatt einen Kasten, den er mit einem Kompressor ausstattete – fertig war der erste Kühlschrank aus dem Hause Liebherr. Heute, rund 60 Jahre später, sind im süddeutschen Werk Ochsenhausen über 1700 Angestellte mit der Fertigung von Kühlaggregaten beschäftigt. Die neuste Generation erfüllt als erste im Euro- wie im SMS-System (früher: SINK-Norm) die Anforderungen der Energie-Effizienz-Klasse «Triple A». Die LED-Innenbeleuchtung braucht wenig Strom und verleiht dem Innenraum eine stimmungsvolle Note. In der «Bio-Fresh»-Zone können Lebensmittel bis zu viermal länger gelagert werden. Einen Akzent setzt das Soft-Schliesssystem, das die Türe immer zurückholt und den Inhalt vor Erwärmung schützt.
 
S. Keller AG

«Sesam öffne dich» im 21. Jahrhundert

Neben Hauseingangstüren, Trennwand-Systemen und Briefkastenanlagen gehören auch Garagentore zum Kerngeschäft der S. Keller AG. Das Unternehmen ist das Einzige mit einer eigenen Produktion in der Schweiz. Die Garagentore entstehen auf Mass gefertigt und in jeder Wunschfarbe lackiert. Dies ist umso wichtiger, als eine Garage immer mehr ein integrierter Bestandteil des Gebäudes und somit ein eigenständiges Gestaltungselement ist. Für jede Garagenform gibt es eine Lösung und eine breite Auswahl an Oberflächen und Ausführungen. Neben der Optik spielen aber auch Funktionalität und Sicherheit eine zentrale Rolle. Zur Auswahl stehen diverse Antriebsprodukte und Öffnungssysteme wie Schlüsselschalter, Funk-Codetaster oder biometrische Zutrittskontrolle. Ein entscheidender Vorteil der heimischen Produktion sind die kurzen Lieferfristen von zwei bis drei Wochen.
 
Uponor

Komplette Energiesysteme

Die Produkte des Uponor-Konzerns sind in der Schweiz seit über 25 Jahren bekannt. Die finnische Firma ist einer der weltgrössten Hersteller von Kunststoffrohren und Gesamtlösungen für Heiz-/Kühl- und Trinkwassersysteme. Im Januar 2010 gründete man eine Vertriebsgesellschaft in der Schweiz, die heute bereits 20 Personen beschäftigt. «Durch unser Know-How und unsere Produkte überzeugen wir unsere Kunden überall in der Schweiz», führt Bernd Schoop Geschäftsführer der Uponor Schweiz AG aus. «Wir bieten thermoaktive Bauteilsysteme (TABS), Kühldecken, Geothermieanlagen, Wärmepumpen und aufeinander abgestimmte Systeme für Fussbodenheizung, Fernwärme und Trinkwasser an. Wir können so ein komplettes Projekt von der Gewinnung der Energie bis zu deren Abgabe im Gebäude realisieren.»
 
Vaillant

Wegweisende Brennwerttechnik

Als Weltneuheit hat Vaillant die Zeolith-Gas-Wärmepumpe, eine Weiterentwicklung der Gas-Brennwerttechnik, präsentiert. Zeolith, in Form von Kügelchen, ist ein Mineral aus Aluminium und Siliziumoxid, das Wasser einlagern kann. Ist die Aufnahmefähigkeit erschöpft, beginnt Zeolith zu sieden und Wasserdampf freizusetzen. Dies ¬erhöht den Wirkungsgrad der Wärmepumpe gegenüber Gas-Brennwertgeräten, erklärt Bruno Kuster, Leiter Kundendienst. Mit «zeoTHERM» bietet Vaillant ein Komplettsystem an, bestehend aus Gas-Brennwerttechnik, Solarenergie und Zeolith-Sorption. Dadurch lässt sich umweltgerechte Wärme bereits ab einer Aussentemperatur von drei Grad nutzen, was vor allem in den Übergangszeiten zum Tragen kommt. Diese umweltschonende Innovation eignet sich für neue Einfamilienhäuser mit Niedertemperaturheizungen mit einer Vorlauftemperatur bis zu 40 Grad.