Haus Nideröst aus Schwyz wird wieder aufgebaut

Haus Nideröst aus Schwyz wird wieder aufgebaut

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Kanton Schwyz
Eine lange Geschichte findet ein Ende: Das Haus Nideröst aus Schwyz kann nun definitiv wieder aufgebaut werden. Wie die Morgartenstiftung, die sich für den 800jährigen Holzbau engagiert, mitteilt, liegen weitere verbindliche Zahlungszusagen vor. Es wird mit Baukosten von einer knappen halben Million Franken gerechnet.
 
Kanton Schwyz
Quelle: 
Kanton Schwyz
So sah das Haus Nideröst aus, bevor es abgebaut wurde.
 
Obwohl das Haus Nideröst in Schwyz das älteste bekannte Holzhaus Europas ist, musste es 2001 einem Neubau weichen. In der Folge wurde das Wohnhaus aus dem zwölften Jahrhundert fachgerecht in seine Einzelteile zerlegt und gelagert. Im Laufe der Jahre hatte es immer wieder Pläne gegeben, das Bauwerk wieder zu neuem Leben zu erwecken. Zuletzt hätte es im Tierpark Goldau aufgebaut werden sollen. Doch dann scheiterte das ehrgeizige Vorhaben an den Finanzen.
 
Nun erhält das Gebäude in der Schornen am Morgarten einen neuen Standort. Aufgrund seiner Grösse passe es gut in die kleinräumige Landschaft und ergänze bestehende historische Bauten wie den Letziturm, teilt die Morgartenstiftung mit. Die Bauarbeiten werden vom ehemaligen Denkmalpfleger des Kantons Schwyz, Markus Bamert, und weiteren Fachleuten begleitet. Für den Aufbau rechnen die Initianten mit 495'000 Franken, für weitere Arbeiten wie den Unterhalt des Hauses während der kommenden 20 Jahre rechnen sie mit einer weiteren halben Million. Total sollen mittels Sponsoring, Spenden und Gönnern eine Million zusammen kommen.
 
Der Wiederaufbau ist auch als Beitrag zum 700-Jahr-Jubiläum der Schlacht am Morgarten im 2015 gedacht.  Die Kantone Schwyz und Zug planen in diesem Zusammenhang verschiedene Feierlichkeiten und Aktivitäten. (mai)