Hanspeter Fässler geht, Anton Affentranger kommt

Hanspeter Fässler geht, Anton Affentranger kommt

Gefäss: 
Anton Affentranger löst Hanspeter Fässler als Konzernchef bei Implenia ab. Seinen Nachfolger an der Spitze des Verwaltungsrats, Markus Dennler, sieht Affentranger als Idealbesetzung.
 
"Die allgemeine konjunkturelle Situation stellt uns vor Herausforderungen", erklärte Dennler gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Auf diese wolle man optimal vorbereitet sein. Wie Dennler betont, war es Fässlers eigene Entscheidung, zurückzutreten. Den Wechsel an der Konzernspitze bewertet er aber positiv. Der neue Geschäftsleiter sei mit dem Konzern bestens vertraut, so Dennler. Der 55-jährige Affentranger ist seit zwölf Jahren für Implenia tätig. Bevor Affentranger die Verantwortung Fässler übergab, hatte er den Konzern bereits zwischen April 2009 und August 2010 interimistisch geführt. "Herr Affentranger hat als Interimschef sehr gute Arbeit geleistet", bilanzierte Dennler.
 
Neben Affentranger stösst auch Peter Preindl neu zur Geschäftsleitung. Er ist für den Industriebau verantwortlich und ersetzt in dieser Funktion Luzi R. Gruber, der in Pension geht. Preindl ist ehemaliger Konzernchef der österreichischen Alpine Bau. "Wir haben nun viel Know-how ins Unternehmen geholt", sagte Markus Dennler.
 
Als Verwaltungsratspräsident werde er die strategischen Ziele, die sich Implenia gesetzt habe, weiterverfolgen, erklärte Dennler. Als wichtige Aufgabe sieht er insbesondere das Wachstum im Ausland. "Der Anteil des Auslandgeschäfts ist noch klein. Diesen wollen wir erhöhen." (sda)