Häuser im Himmel

Häuser im Himmel

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg
Was wie ein riesiges ausserirdisches Flugobjekt aussieht, ist ein besonderes Luftschiff, das ganze Häuser transportieren soll. Zurzeit arbeitet das australische Luftfahrtunternehmen Skylifter an seiner Entwicklung.
 
 
Das Luftschiff, dessen Nutzlast mit 150 Tonnen 7,5 mal so hoch ausfällt wie beim tragkräftigsten Transporthubschrauber der Welt, dem russischen Mil Mi-26, soll dereinst dereinst ganze Gebäude in entlegene Regionen transportieren können. Die geplante Reichweite fällt mit 2’000 Kilometern entsprechend hoch aus.
 
Der Nachteil gegenüber Helikoptern ist, dass das Fluggerät mit knapp über 80 Kilometern pro Stunde eher langsam ist. Ein Vorteil gegenüber Hubschraubern ist laut Skylifter hingegen, dass der Umgang mit der Ladung nicht durch vom Hauptrotor verursachte Abwinde erschwert wird. Im Gegensatz zu klassischen, meist zigarrenförmigen Zeppelinen hat das runde Luftschiff auch keine bevorzugte Flugrichtung. Dank seiner Form ist weniger anfällig für wechselnde Winde. Zudem lässt es sich so leichter steuern.

„Lucy in the Sky“

Bis das Luftschiff etwa Hotels oder Spitäler in entlegene Regionen transportieren kann, wird es noch eine Weile dauern. Denn bisher existiert nur der ferngesteuerte Konzeptprototyp „Betty“, der mit drei Metern Durchmesser vergleichsweise mikroskopisch klein ist. Schliesslich soll das das vollwertige Untertassen-Luftschiff dereinst über einen Durchmesser von 150 Metern verfügen. Zurzeit arbeitet Skylifter an dem ebenfalls unbemannten 23-Meter-Prototypen „Lucy“ als Zwischenschritt. Dann will man innerhalb dreier Jahren einen Prototypen mit Pilotenkanzel realisieren, der es auf die vollen 150 Meter Durchmesser bringt. (mai/mgt)