Gutes Omen für Ausbau Bahnhof Bern

Gutes Omen für Ausbau Bahnhof Bern

Gefäss: 
Die Zeichen für einen Ausbau des Bahnhofs Bern stehen günstig: Das 1,8 Milliarden Franken schwere Projekt ist eines von dreien, die der Bundesrat in den Sachplan Verkehr aufgenommen hat.
 
Bei den anderen beiden Bauvorhaben handelt es sich um „Uri Berg“ sowie eine Variante zur einer besseren Anbindung der Neat an das italienische Schienennetz bei Luino („Gronda Ovest“). Die Aufnahme in den Sachplan bedeute nicht, dass die Projekte am Ende auch realisiert würden, erklärte der Bundesrat in einer Medienmitteilung. Vielmehr solle ein Rahmen für die langfristige räumliche Entwicklung geschaffen werden. Aus diesem Grund enthält der Sachplan auch Vorhaben, deren Finanzierung noch nicht gesichert ist.
 
Der Ausbau des Bahnhofs Bern soll nach den Plänen der Verantwortlichen von Stadt und Kanton etappenweise erfolgen und bis zum Jahr 2035 abgeschlossen sein. Damit sollen die Kapazitätsengpässe des zweitwichtigsten Bahnknotens der Schweiz behoben werden. Die Kosten werden auf 1,8 Milliarden Franken geschätzt. Am bedeutendsten Bahnknoten des Landes, dem Zürcher Hauptbahnhof, läuft die Lösung ähnlicher Probleme mit dem Bau der Durchmesserlinie und des Bahnhofs Löwenstrasse bereits auf Hochtouren.
 
Mit dem Projekt „Uri Berg“ soll die Verbindung zwischen dem Axentunnel und dem Gotthard-Basistunnel zweigleisig durch den Berg geführt werden. Zweck der neuen Strecke: den Talboden im Kanton Uri zu entlasten.
 
Das Vorhaben „Gronda Ovest“ soll die Verbindung der Neat mit dem italienischen Netz bei Luino sicherstellen. Dabei geht es um den Bau einer rund 30 Kilometer langen, gelegenen eingleisigen Linie von Cadenazzo nach Luino – Laveno. Sie soll weitgehend unterirdisch und mehrheitlich auf italienischem Terrain geführt werden.
 
Der Bundesrat hatte den Sachplan Verkehr 2006 in Kraft gesetzt: Er stellt die Koordination des gesamten Verkehrssystems sicher. Eines der Hauptanliegen ist es, Zentren, ländliche Räumen und Nachbarländern besser miteinander zu verbinden. (mai/sda)
 
Linktipp zum Ausbau des Bahnhofs Bern: www.zukunftbahnhofbern.ch